Wichtig wird’s erst, wenn Israel reagiert

Zugegeben, die Geschichte im Gaza Streifen und den Konflikt ist hochkompliziert, aber dennoch gewinne ich regelmäßig den Eindruck, dass er erst dann interessant wird, wenn Israels Militär aktiv wird. Heute abend wurden nach Anne Will die Tagesthemen beispielsweise mit dem Ende des Waffenstillstandes angekündigt, weil Israel nun wieder angegriffen werde. Bei Twitter heißt es jetzt: “Gazastreifen: Israel fliegt wieder neue Luftangriffe (Link). Klar, fachlich alles richtig, aber irgendwie hat es für mich einen komischen Beigeschmack, dass es eben jetzt erst wieder wichtig wird, als Israel umfassender reagiert. Bereits am Freitag hatte ich in der Süddeutschen – weit hinten in der Zeitung – folgenden kleinen Artikel gefunden:

image

Also es ist nicht so, dass die Tagesschau dies nicht auch in einer Form gebracht hätte: “Gazastreifen: Waffenruhe erneut gebrochen (Link) hieß es bei Twitter. Aber in den Nachrichten war dieser Angriff kein Thema, zumindest finde ich hier keine Videoquelle auf der dazugehörigen Internetseite.

Mag ein wenig Aufregung über Kleinigkeiten sein, aber es bestärkt mich ein wenig in meiner Ansicht, dass der Nahost Konflikt erst dann zu einem wirklichen Thema wird, wenn Israel reagiert. Wenn Israel sich einfach beschießen lassen würde, wäre der Konflikt auf Dauer auf Seite 9 oder 10 verbannt und im Prinzip bald komplett verschwunden aus unserem Blickfeld. Aber wenn Israel dann mal keine Lust mehr hat sich beschießen zu lassen, wird es plötzlich zum Hauptthema. Inhaltlich wird korrekt berichtet, also auch mit Hinweis auf die Angriffe aus dem Gazastreifen aus Israel, aber wichtig genug wird es wohl erst mit der Reaktion aus Israel. Und dass dann vielleicht der Eindruck entsteht, Israel sei an dem Scheitern des Friedens Schuld ist dann auch kaum überraschend…

  • Delicious
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

2 thoughts on “Wichtig wird’s erst, wenn Israel reagiert

  1. Das liegt vielleicht daran das Contra-Isrealische Berichterstattung in den meisten Medien nicht erlaubt ist (siehe Arbeitsverträge der von Axel Springer oder Unternehmen des Bertelsmann Konglomerats).

    Israel ist eben der kleine Bruder der USA. Und da Deutschland eben der USA gehört, haben wir halt ein Sonderrecht, wenn es um Berichterstattung geht wie unsere Waffenexporte (oder Waffenteile) eingesetzt werden. Da fühlt sich halt auch die jüdische Merkel auf den Zeh getreten, wenn der Papst was macht, was ihr nicht passt. Komischerweise sah ich in den Mainstream-Medien nichts davon, welche Reden sie in Isreal gehalten hat.

    • Ähm… der Beitrag drehte sich darum, dass grade erst dann eine Berichterstattung erfolgt, wenn es für Israel kritischer wird. Angriffe auf Israel auf Seite 9 – Gegenschlag als Tagesthema! Also eher eine israelkritische Grundhaltung in den Medien und der Öffentlichkeit. Deine “Kritik” meint ja eher das Gegenteil.

      Auch ansonsten halte ich viel von deinem Kommentar für Blödsinn: Wieso gehören wir den USA? Oder wurden während der Kritik am Irak-Krieg oder Guantanamo in den USA grade die Fernbedienungen für Deutschland geweschelt? Merkel ist meines Wissens nicht jüdisch, sondern evangelisch. Die Reden von Merkel habe ich zwar nicht gelesen, aber beim Googlen findet man durchaus was dazu, wenn man es nur will.

      Dein Kommentar klingt eher nach den üblichen Verschwörungstheorien einer jüdisch-amerikanischen Weltherrschaft (“New World Order”, als nach wirklichen Fakten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.