Weisheiten zum Irak

Folgende Ansichten über einen Krieg gegen den Irak habe ich heute im Politblog gefunden:

Wenn man in den Irak geht und Saddam stürzt, mit was ersetzt man ihn dann? Das ist ein sehr (instabiler) Teil der Welt, und wenn man die Zentralregierung des Irak stürzt, dann kann es passieren dass der Irak in verschiedene Teile zerbricht. Syrien hätte gern einen Teil, die Iraner, die den Irak vier Jahre lang bekämpft haben, im Norden haben wir die Kurden. (…) Damit gefährdet man die territoriale Integrität der Türkei. Es ist also ein wahres Schlamassel (’quagmire’) wenn man da rein geht.

Natürlich ist das keine große Neuigkeit. Diese Aussage stammt natürlich vor dem Krieg im Irak 2003, um genauer zu sein, ist er sogar einen Rückschau auf den Einsatz 1991. Interessanter ist jedoch, wer dies gesagt hat…

Es war nämlich kein Friedensforscher, kein Wissenschaftler oder ähnliches. Sondern niemand geringeres als Dick Cheney. Richtig, der Verteidigungsminister von 1991 erklärt 1994, wieso man nicht in den Irak einmarschiert ist. Die Frage ist nur, wieso sich die Situation 2003 so grundlegend geändert hatte, dass man plötzlich einen Krieg führen kannte. Naja, wie sich zeigt hatte sich nicht viel geändert, denn genau das trat bekanntlich ein.

Hier das Beweisvideo:

[youtube YENbElb5-xY]

  • Delicious
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.