Social Media in Plain English

Medien werden sozial – oder eben “social”: Social News, Social Bookmarks und was weiß ich noch. Alles kann mit anderen geteilt, diskutiert und bewertet werden. Aber was sind diese “Sozialen Medien”, was ist das Neue in der Medienlandschaft durch das Web 2.0? Lee LeFever hat dies wiedermal sehr gut mit einem interessanten Vergleich versucht zu erklären – “in plain english” versteht sich :)

 

Um es vielleicht nochmal aus meiner Sicht zusammenzufassen, grade was die Medien angeht: Man ist nicht mehr alleine darauf angewiesen, die Meinung aufzunehmen, die Zeitungen oder andere Massenmedien einem vorgeben, sondern kann direkt hierauf reagieren, was bisher nur begrenzt in Form eines Leserbriefes möglich war, der auch nicht unbedingt veröffentlicht wurde und noch seltener komplett. Diskussion kann so kaum aufkommen.

Nun kann jeder seine Meinungen in Blogs aufarbeiten, sich mit anderen über bestimmte Themen austauschen oder auch Meldungen verbreiten, die in den herkömmlichen Medien etwas zu kurz kommen.

Klar, die Bedeutung von Zeitungen haben Blogs in Deutschland noch lange nicht ((vom Fernsehen garnicht zu reden)) , aber darum geht es auch (noch) nicht. Während bisher allerdings Informationen und Ansichten eher von “oben” nach “unten” flossen, also von der Politik über die Medien in die Bevölkerung, kann Social Media ((kann man das eigentlich einfach mit sozialen Medien übersetzen? ;) )) diesen Weg auch in die andere Richtung ermöglichen und damit zusätzlich – keineswegs ersetzende – Kommunikationskanäle unter Bürgern oder auch in Politik oder Medien schaffen. Und das Gute ist, dies geht innerhalb von wenigen Minuten.

Video gefunden bei netzpolitik.org um genau zu sein über eine entsprechende Twitter Meldung und aus dem Grund nochmal ein Hinweis speziell für Kevin zu einem früheren Beitrag mit “Twitter in plain english” ;)

Die Rolle der Tageszeitungen

Heute gab es das erste Referat in diesem Semester zur Situation und Rolle der Tageszeitungen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit hier unsere Ergebnisse in einem Blogbeitrag ;)

Lage der Zeitungen

Bevor man sich anguckt, wie sich die Lage der Zeitungen verändert hat, sollte man sich angucken, wie der Zeitungsmarkt momentan überhaupt aussieht. Die wesentlichen Zahlen habe ich nach Angaben des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger nochmal in einer Tabelle zusammengefasst. (Erklärungen als Fußnoten)

Zeitungen Anzahl ((Anzahl der Zeitungen)) Auflage ((Gedruckte Zeitungen)) Reichweite ((Wieviel Prozent der Bevölkerung lesen die Zeitung))
lokale und regionale Abonnementzeitungen ((z.B. WAZ)) 333 14,56 Mio. 61,6 %
überregionale Zeitungen ((z.B. Süddeutsche, Welt, FAZ)) 10 1,64 Mio. 5,7 %
Straßenverkaufszeitungen ((z.B. Bild)) 9 4,57 Mio. 21 %
Tageszeitungen gesamt 352 20,78 Mio. 73,2 %
Wochenzeitungen ((z.B. Zeit)) 27 1,96 Mio.  
Sonntagszeitungen ((z.B. Bild am Sonntag)) 7 3,71 Mio.  

Man erkennt also eindeutig, dass vor allem lokale Zeitungen eine große Bedeutung haben. 73 Prozent der Deutschen lesen also noch regelmäßig eine Art der Tageszeitung, was im europäischen Vergleich auch nicht so schlecht ist.

Continue reading

Zeitungstest Tag 1: Bahnstreik

So, nun Teil 1 der Zeitungsanalyse dieser Woche. Die Welt und Neues Deutschland sind nicht gekommen, mal gucken, ob das in den kommenden Tagen so bleibt. Junge Welt und Tagesspiegel kommen jedoch erst am Nachmittag mit der normalen Post, darum gibt es den Tagesvergleich erst gegen Abend. (Klicks auf die Bilder offenbare die Titelseiten) Continue reading

Blog-Parade: Tageszeitungen

parade_tageszeitungen.gifPassend zu meiner Tageszeitungstest-Woche möchte ich gerne auch eine Blog-Parade durchführen um festzustellen, wie es um das Zeitunglesen in der Blogospähre bestellt ist. Gewünscht sind dabei Artikel, die darstellen, welche Tageszeitung man liest und wieso – oder eben wieso man keine liest und woher man seine Informationen alternativ erhält. Damit richtet sich die Parade nicht nur an regelmässige Zeitungsleser, sondern natürlich an alle Blogger ;)

Die Parade soll bis zum 11. August (einschließlich) gehen und wird von mir am zeitungslosen Sonntag ausgewertet. In dem Abschlussartikel werden in jedem Fall alle teilnehmenden Blogs erwähnt und versucht statistisch zu erfassen, wie oft welche Tageszeitung gelesen wird, wieviel Zeit die Blogoshäre hierfür aufbringt oder eben aus welchen anderen Quellen man sich informiert.

Die Art des Artikels ist dabei völlig frei, sofern er sich um Tageszeitungen dreht, also ist sowohl eine Lobpreisung der eigenen Zeitung, ein Bericht über die Bedeutung des Zeitungslesens für einen selber oder die Vorstellung alternativer Informationsquellen interessant. Ich bitte aufgrund des Versuches es am Ende in Statistiken zu fassen darum einige Fragen in diesen Artikel einfließen zu lassen.

Bei Zeitungslesen sind dies folgende Fragestellungen:

  • Welche Tageszeitung(en) ließt du regelmässig? (Können ja auch mehrere sein :) )
  • Wieviel Zeit bringst du pro Tag für das Lesen derselben auf?
  • Wie ausführlich liest du die Zeitung? (Also wird alles gelesen, das meiste, stark selektiert oder eher überflogen, etc.?)
  • Inwiefern hat diese Lektüre womöglich Einfluss auf deine Blogeinträge? Also bloggst du was du liest oder eher nicht?

Diese Fragen verstehe ich so als Minimum für die Teilnahme, aber du kannst sehr gerne weit darüber hinausgehen, die Zeitung genauer vorstellen, eingehender Beschreiben, wieso es grade diese Zeitung ist, wie du sie liest, also ob es ein bestimmtes “Ritual”, einen bestimmten Zeitpunkt dafür gibt oder welchen Stellenwert das Lesen der Tageszeitung für dich hat.

Auch bei Nicht-Zeitungslesern hätte ich gerne zwei Fragen im Rahmen des Artikels mindestens beantwortet, damit ich es einordnen und statistisch fassen kann:

  • Wieso liest du keine Zeitung?
  • Woher bekommst du aktuelle Informationen?

Auch hier gilt natürlich, dass dies nur erste Anhaltspunkte und keineswegs ein Fragebogen sein soll, sondern der Einstieg in den Artikel in dem du natürlich weit darüber hinausgehen kannst.

Zum Teilnehmen bitte den entsprechenden Blogeintrag per Trackback mit diesem Artikel verbinden und gerne (optional) zur Sicherheit eine Email an mail[at]patje.de schicken.

Das obenstehende Logo kann im Rahmen der Blogparade frei genutzt werden. Die Auswertung werde ich am Sonntag dem 12. August vornehmen und – je nach Teilnehmerzahlen – auch an dem Tage veröffentlichen.

Vielen Dank schonmal für jede Teilnahme ;)

Update:  Bitte prüfe in jedem Fall sicherheitshalber nach, ob der Trackback auch wirklich hier angekommen ist und schreibe im Zweifelsfall lieber einen Kommentar, als das deine Meinung untergeht. Alle bisher mir bekannten Teilnahmen habe ich als Kommentar ggf. selber eingetragen. Kommst du von einer anderen Seite, dann bitte ebenfalls einen Kommentar hinterlassen ;)

Großer Tageszeitungstest

Ich habe mir für meinen Urlaub ein größeres Projekt vorgenommen, denn Urlaub bedeutet ja nicht automatisch weniger zu bloggen ;) Nein, im Gegenteil habe ich mir vorgenommen einen ausführlichen Blick auf die deutsche Zeitungslandschaft zu werfen und werde deshalb eine Woche lang sieben Zeitungen auf ihren Inhalt untersuchen. Continue reading