Hangover II

Nach dem PolitCamp am Samstag ging es noch ins Kino: Hangover 2 läuft seit Donnerstag im Kino und wurde natürlich sofort gesehen. Grund dafür war der geniale erste Teil und auch der zweite konnte durchaus anschließen.

Der zweite Teil ist ziemlich identisch mit dem ersten vom Grundablauf, was natürlich ein wenig an Originalität nimmt. Nichts desto trotz kann der Film absolut überzeugen, was auch an der schauspielerischen Leistung von Zach Galifianakis liegt, der es schafft seine Rolle Alan skurril, komisch und trotzdem liebevoll rüberbringt. Für mich ist er eh einer der Aufsteiger der letzten Jahre und reicht schon aus um ins Kino zu gehen.

Naja, nochmal kurz, worum es bei Hangover 2 geht: Stu hat die Partnerin fürs Leben gefunden und feiert seine Hochzeit in Thailand. Mit dabei natürlich auch seine Freunde – und Alan :) Und auch wenn natürlich alle (?) vorhaben die Ereignisse in Las Vegas sich nicht wiederholen zu lassen kommt es genau so. Eine durchgezechte Nacht später wacht man in Bangkok auf – und eine Person fehlt. Und was letzte Nacht geschehen ist, weiß auch niemand mehr. Und wie auch im ersten Teil beginnt dann eine Schnitzeljagd anhand von einzelnen Fundstücken und erst nach und nach offenbart sich die Geschichte der letzten Stunden.

Ich hab mich im Kino sehr gut amüsiert und der Film ist wirklich sehr gut, kommt aber eben nicht ganz an den ersten dran, weil das neue irgendwo fehlt. Damit etwas “schlechter” als der Vorgänger ohne wirklich schlecht zu sein. Ein klarer Kino-Tipp, vor allem solange man das Kino noch als Gemeinschaftsgefühl hat und nicht am Ende alleine dort sitzt. Ein gemeinsam lachendes Kino hat schon was für sich, ebenso wie gemeinsamer Applaus am Ende.

Stichtag – Ein würdiger Hangover “Nachfolger”

Nach einem Tag an der Uni ging es dann noch recht spontan ins Kino. Ein kurzer Blick auf die Möglichkeiten lies dann “Stichtag” offen. Beworben wurde er auch damit, dass er vom “Hangover” Regisseur Todd Phillips stammt. Ich bin bei solcher Werbung immer etwas skeptisch, da man sich so leicht auf früheren Lorbeeren ausruht. Dem – soviel kann man verraten – ist hier definitiv nicht so.

Bei Stichtag geht es ganz grob gesagt um einen Roadtripp. Peter Highmann (gespielt von Robert Downey Jr.) muss in 5 Tagen von Atlanta nach Los Angeles. Bereits vor dem Flug lernt er Ethan Tremblay (gespielt von Zach Galifianakis) etwas ungünstig kennen, fliegen kann er später auch nicht und es bleibt nichts anderes, als gerade mit diesem quer durch Amerika zu fahren, um es rechtzeitig zur Geburt des Kindes zu kommen. Und wie es sich für eine Komödie gehört, geht dabei einiges schief und die zwei verschiedenen Charaktere geraten mehr als einmal aneinander:

Cinema sagt zu dem Film:

"Hangover" ist ein echter Brüller, während man "Stichtag" lediglich als witzig und amüsant (ärgerlicherweise wurden die besten Szenen bereits in den Trailern verwurstet) loben kann.

Was den Film dennoch unbedingt sehenswert macht, sind seine Darsteller. Unvorstellbar, dass jemand anderes als Robert Downey Jr. ("Iron Man") und Zach Galifianakis ("Hangover") die gegensätzlichen Reisegefährten hätten spielen können. Auf wunderbare Weise gelingt es beiden Darstellern mit todernster Miene, für die größten Lacher zu sorgen.

Fazit: Bloß nicht zu viel erwarten, die neue Komödie vom "Hangover"-Macher ist kein Brüller, aber herrlich gespieltes Schmunzelkino

Ich muss sagen ich kann das so nicht ganz bestätigen. Ehrlich gesagt finde ich es auch im Rückblick etwas schwierig beides zu vergleichen. Hangover ist wirklich zum Lachen und das ohne wirkliche Pause. Ich finde Stichtag hingegen lebt gerade von den Charakteren und auch von dramatischen und tragischen Momenten, die perfekt in Szene gesetzt wurden und wo man aus einem sehr heiteren Moment direkt in eine andere Stimmung versetzt wird und mit den Charakteren mitfühlt. Der Film ist jedenfalls nicht ganz so eindeutig auf Komödie gestrickt hat mich aber in den entsprechenden Teilen durchaus sehr amüsiert. Und wenn ich dem Kinosaal traue war das sonst auch so. Schöner Charakter-Humor eben. Und was die Trailerkritik angeht: Stimmt wahrscheinlich. Habe gerade mal geguckt und schöne Szenen findet man wirklich im Netz. Also: Nicht viele Trailer gucken, sondern sofort ins Kino :)

Übrigens: Man kann den Film auch schon auf Blu-Ray oder DVD vorbestellen – kommt am 4. März :)

Und ein wirklicher Nachtrag: Ein inhaltlicher Nachfolger ist Stichtag natürlich nicht zu Hangover, sondern eben nur der nächste Film des Regisseurs :)