MacBook Air Spot mal etwas anders betrachtet

Neben dem EEE Remake des Spots zum MacBook Air gibt es noch eine neue. Genial :)

Man sieht also, die Werbung funktioniert irgendwie :) Im übrigen: Das MacBook ist so leicht, dass es von einem renomierten Journalisten schon im Altpapier unterging und entsprechend entsorgt wurde. In seinem amüsanten Bericht über die Suche nach dem 1.600+ € Gerät in seinem Blog stellt er aber auch die zutreffende Frage, wie man jemanden dafür anklagen will, dass er etwas verliert, was “Air” ((Luft)) heißt :D Ich als Schussel kann diese Problematik durchaus nachvollziehen :D

Nahrungsmittel in der Realität

Katha hatte zu meinem Ei-Käse-Brot Artikel kommentiert, dass die Bilder “ekelig” seien. Es fällt mir nicht viel mehr dazu ein, als “ja, kann sein”. Ich habe zugebenermaßen keine Lust gehabt, hier ein perfektes Bild zu stellen, sondern es entstand aus der Situation heraus. Sei es drum, jedenfalls erinnerte ich mich an einen Beitrag von Joachim, bei dem das Kunstprojekt “Werbung gegen Realität” vorgestellt wurde. Dabei wurden Verpackungen von Lebensmitteln fotografiert und dazu dann aber eben auch die Realität. Wie weit dies doch auseinander liegen kann, zeigt die Seite aber auch dieses Video dazu:

ASUS EEE Werbung im MacBook Air Stil

macbookvseee.jpg

Ihr kennt aus dem Fernsehen sicher diese Werbung vom Apple MacBook Air, welches aus einem Briefumschlag gezogen wird. Dazu noch eine schöne Musik und schon ist das eigentlich ein guter Spot. Dachte sich wohl auch ein chinesischer Blogger und ersetze den Mac durch den ASUS EEE und machte den Umschlag etwas größer, aber seht selbst:

Auch Patrick Schulze hat sich der Werbung von Apple angenommen und aus dem “dünnsten” das “kleinste Notebook der Welt” gemacht. Wer diese beiden Geräte gegenüber gestellt haben möchte, findet bei Einfach EEE einen Vergleich – von dort stamt auch die Dastellung oben. Auch den Kern dieser Meldung findet man dort, wie auch das Mac Werbevideo.

2W6 bitte…

Rollenspieler kennen die Situation: Irgendwann kommt der Aufruf 2W6 ganz bestimmt mal. Für nicht Rollenspieler bedeutet dies, dass zwei sechsseitige Würfel geworfen werden sollen und man das Ergebnis zusammenrechnet. Ich weiss nicht, ob die Mitarbeiter des Online-Glückspielanbieters Gnuf.com die Idee beim Rollenspiel hatten, als sie sich für eine Werbung entschieden auch zwei Würfel zu rollen und die Menschen auf das Ergebnis tippen zu lassen. Das besondere daran: Die würfel sind insgesamt über eine Tonne schwer, jeweils mehr als 2 Meter hoch und wurden einen Hügel hinabgekugelt. Interessante Aktion, auch wenn ich mich jetzt nicht deswegen dort anmelden werde ;)

[youtube rTZ6oDgUzkU]

Social Advertising?

Es gibt Social Bookmarking, Social News, Social Networks und viel mehr in der “Mitmachwelt” des Web 2.0. Aber “Mitmach-Werbung”? Nun zumindest könnte man dem neuen Werbespot von Google Mail den Namen geben, denn an diesem waren rund 1.100 Menschen aus 65 Nationen beteiligt – zumindest teilweise. Alle waren aufgerufen, einen kleinen Spot zu drehen, bei dem sie eine “Email” weitergaben – insgesamt ein schöner Spot, aber sieh selbst:

[youtube qKAInP_tmHk]

Na, schon wach?

Wer jetzt schon wach ist, hat sich eine Belohnung verdient: Ein schönes Werbevideo! Also angucken, aber in jedem Fall die Boxen schön aufdrehen, sonst macht der Spot keinen Spaß.

[youtube SoUx2NAnIFE]