Erste Diplomprüfung angesetzt

So, in auf die Minute genau drei Monaten werde ich meine erste Diplomprüfung beginnen – irgendwann muss es ja mal losgehen :D Und zwar mit Geschichte – Neuester Geschichte um genau zu sein. Und wenn man es ganz genau nehmen will und die Themen betrachtet, die ich ausgemacht habe, reden wir über amerikanische Geschichte des 20.Jahrhunderts. Und mit den beiden Themen, die ich mit dem Professor ausgemacht habe, bin ich auch sehr zufrieden:

  • Die USA im Ersten Weltkrieg
  • John F. Kennedy’s Außenpolitik

Zu ersterem hatte ich bereits ein Referat und auch eine Hausarbeit geschrieben, zu zweitem besuche ich grade ein Seminar (bei dem Prof.). Dennoch muss da sicher viel mehr gelesen werden, als ich es bisher habe. Dennoch bin ich da ganz optimistisch da in der Zeit auch gutes Wissen anzusammeln. Die Reihe zum Kalten Krieg werde ich zwar noch um den Artikel zu Atomwaffen erweitern und ggf. auch um die Krisen während Kennedy’s Amtszeit (Bau der Mauer, Kuba Krise), aber dann werde ich sie pausieren und mich lieber auf die oben genannten Themen konzentrieren.

Linktipps 10/20/2007

Krankheitsüberträger Zecken überleben Vollwaschgang – Gesundheit – sueddeutsche.de  Annotated

Ein amerikanischer Insektenforscher hat Zecken in die Waschmaschine gesteckt.

Die Tiere überstanden Waschgänge bis 50 Grad Celsius.

    Notlügen im Vorstellungsgespräch – gestattet oder nicht? » Karriere – Blog  Annotated

    Du möchtest gerne wissen, was gefragt werden darf und was nicht? Um Deine Frage zu beantworten, haben wir Dir nachfolgend eine kleine Liste zusammengestellt.

      The 9 funniest ways to play Tetris in Real Life | Auslandsjahr – Schule, Studium und Jobs im Ausland  Annotated

      Forget all you have heard and seen about Tetris, this funny game invented in 1985 by the Russian, Alexey Pajitnov! Here you can see eight funny ways to play Tetris in your Real Life! My Favorites are the Russian Tetris and Crazy Asian Tetris! Now it’s up to you: Watch and choose your favorite !!!

        gulli: Quake Wars und Need for Speed: Der Einstieg für zukünftige Geheimdienstler  Annotated

        Wer viel Quake zockt, eignet sich besonders gut als Agent – diese Folgerung kann man aus dem Vorgehen des britischen Government Communications Headquarters GCHQ ableiten. In diversen Videospielen will der Geheimdienst zukünftige Mitarbeiter werben.

          Studienfinanzierung der etwas anderen Art

          Studiengebühren sind eine üble Angelegenheit. Hier in Deutschland dürfen viele Studierende nun bald wieder 500 Euro auf den Tisch legen um ihr Recht auf Bildung wahrzunehmen. So kommen über Tausend Euro im Jahr (hinzu kommen ja noch andere Beiträge) und bei vielen noch BaföG Schulden hinzu, ein Studium ist also ziemlich teuer, denn Bücher und Materialien sind noch nicht drin. Eine 18jährige aus England hat darum ihre Jungfräulichkeit versteigert um ihre Gebühren zu zahlen – und wie es aussieht auch einen Barzahler gefunden. (Gefunden über CorePulse)

          Es ist vollbracht…

          Heute habe ich meine letzte Vordiplomsprüfung in Außenpolitik hinter mich gebracht. Nachdem ich die letzten Tage nichts anderes erleben durfte, als das Pauken von vier Büchern, stand heute um halb vier schließlich das halbstündige Gespräch an. Das Ergebnis: 1,3. Auch wenn ich mich zunächst etwas geärgert habe, dass grade das Kapitel drankam, das ich am wenigsten gelernt habe, bin ich inzwischen dorch sehr zufrieden :)

          Mein Vordiplom wird demnach mit einer 1,8 bestückt sein und umfasst folgende Noten:

          Außenpolitik 1,3
          Politisches System Deutschland 1,0
          Europapolitik 2,3
          Statistik I (Mathematisch) 1,7
          Statistik II (Theoretisch) 2,7

          Die nächsten zwei Tage werde ich nun damit verbringen  die Zeit, die ich beim Lernen verpasst habe, nachholen und nur etwas machen, was mir Spaß macht. Es wartet noch die Supreme Commander Demo und eine Demo von Europa Universalis III auf mich um getestet zu werden, Ally McBeal Staffel 5.2 dürfte bald eintreffen und viele Ideen fürs Blog hab ich auch noch. Und jetzt wird das Zimmer aufgeräumt, was in den letzten Tagen einfach nicht ging, und dabei die neue Folge der DR3I gehört…

          Eine Klausur hinter mir…

          Ich hatte gestern abend noch gezögert: Nachdem ich die letzten Tage nur einen Kopf für meine Außenpolitik Vordiplomsprüfung nächste Woche hatte, die Vorstandssitzung gestern bis rund 22.30 Uhr ging und ich mich noch kein Bisschen auf die Klausur zur Verwaltungsreform vorbereitet hatte, musste mich erst Andreas lange bequatschen heute doch um 7.30 Uhr mit der Bahn zur Uni zu fahren, um den Versuch zu unternehmen meinen ungeliebten Verwaltungsschein zu erhalten. Ob es geklappt hat, werde ich erst Mitte März erfahren, aber das Gefühl ist recht gut, da die Klausur doch recht einfach war… ich kann nur Hoffen, dass 1-2 Stunden “lernen” ausreichten ;)

          Zeitungsblog: Präsidenten, Wahlen, Geld und Spiele

          Gestern* morgen beim Lesen der Zeitung war mir wiedermal aufgefallen, zuwievielen Dingen ich eigentlich mal was sagen möchte. Da aufwändige Recherchen aber viel Zeit kosten, mache ich es jetzt einfach mal wirklich in Kurzform, auch wenn ich mich grade schon etwas stoppen musste :)

          Denn ich war schon fast dabei das Politische Programm des womöglich nächsten Präsidenten der USA zu suchen. Gestern hat nämlich Barack Obama, der Shootingstar der Demokraten den ersten Schritt zur Präsidentschaftskandidatur bekanntgegeben. Er gilt dabei als bisher einziger ernsthafter Konkurrent von Hillary Clinton, die ihre Kandidatur aber noch nicht offiziell bekannt gegeben hat. Ich glaube jedoch, dass Hillary Clinton aufgrund der höheren Popularität leichter die nötigen Spendengelder für den Wahlkampf auftreiben kann. Obama war von Beginn an erklärter Gegner des Irak Krieges (anders als Clinton) und scheint für amerikanische Verhältnis sozial eingestellt zu sein.

          Gewählt wird in den USA der Präsident im November 2008. Auch in Deutschland bahnen sich dann langsam die nächsten Wahlen an und momentan wird über das Wahlrecht ab 0 gestritten. Früher war ich auch ein Fan dieser Idee, um Kinder mehr zu hören, aber je mehr man darüber nachdenkt, desto unsinniger erscheint mir dies. Nicht die Interessen der Kinder oder Jugendlichen werden dann vertreten, sondern wir haben ein neues System des Zensuswahlrechts, bei dem nicht die Höhe des Einkommens, sondern eben die Anzahl der Kinder gilt. Der Gleichheitsgrundsatz, der vom Grundgesetz in Artikel 38 Absatz 1 gefordert wird, entspricht das sicherlich nicht. Aber es gibt noch mehr Anforderungen an die Wahl:

          Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

          Und auch zumindest in dem unmittelbar und der freien Wahl sehe ich bei einem Wahlrecht ab 0 ebenfalls wichtige Schwächen. Wie frei kann denn ein Kind von 5 Jahren die Wahlentscheidung treffen? Ich wage einfach zu behaupten, dass dies garnicht geht. Und dass die Wahl nicht unmittelbar sein kann, kann von den Befürwortern, die das Recht der Kinder ja auf die Eltern übertragen wollen, kaum bestritten werden. Alles in allem halte ich diese Diskussion für müssig. Besser wäre es Kinderpolitik einfach mal ernstzunehmen, weil Kinder die Erwachensen von morgen sind und nicht, um sich Wählerstimmen zu organisieren.

          Apropos Erwachsene von morgen. Die Bundesregierung hat beschlossen die BaFöG Höchstsätze unverändert zu lassen. Seit 2001 unverändert müssen selbstständig wohnende Studierende mit 585 Euro, bei den Eltern lebende mit 370 Euro auskommen – ohne weitere Zuschüsse für Miete und ähnliches. Wer also auf kein gut situiertes Elternhaus zurückgreifen kann wird nicht drum herumkommen sich zu verschulden oder neben dem Studium zu arbeiten – was dann am Ende zu einem längeren Studium führt.

          Fürs Spielen bleibt da normalerweise nicht viel Zeit – normalerweise. Gestern erschien das AddOn zu World of Warcraft, bei dem soweit ich gehört habe auch die Level 61 bis 70 erreichen kann. Um Punkt Null eröffneten die ersten Geschäfte, wie in guten alten Harry Potter Zeiten. Und ich glaube viel gesitteter ging es da kaum zu, eher wie bei einem Tokio Hotel Konzert: In Köln wurde jedenfalls eine Glasscheibe beim Hereinstürmen zerstört, an der sich dann wiederum drei Personen verletzten. Erst als herauskam, dass der Laden mit 1.700 Spielen mehr als genug für die 600 bis 800 Spielebegeisterten auf Lager hatte, beruhigte sich die Situation. Und das alles nur, um wenige STunden vor den anderen aktiv zu werden…

          * Eigentlich sollte der Artikel gestern schon erscheinen, aber da war einfach zuviel los. Da ich aber schon angefangen hab, wurde es heute in einem spannenden Verwaltungsmodernisierungsseminar zuende geschrieben ;)

          Persönlicher Jahresrückblick

          Mit dem heutigen Tag beginnt ein neues Jahr und diese Tage eignen sich daher besonders, um auf die vergangenen 12 Monate zurückzublicken und sich der Zeit nochmal bewusst zu werden.

          Der Rückblick wird wahrscheinlich nur Teile wiedergeben und ich befürchte bereits jetzt das ein oder andere zu vergessen, naja, fangen wir am Besten einfach an.

          Februar
          Im Februar ging es auf eine Grüne Jugend Fahrt nach Berlin. Das besondere an dieser Fahrt war, dass sich dort Freundschaften bildeten und entwickelten, die sich das ganze Jahr hindurch weiter entwickelte und immer wieder zu schönen Parties, Treffen, Museumsbesuchen und ähnlichem führe ;)

           

          Hier auf dem Bild (von links) Gerrit, Andre, Terry und Ellen. Nicht dabei und dennoch zum Freundeskreis gestoßen ist auch Terrys Schwester Sophia, Lisa (die in diesem Jahr mit Kevin zusammen kam). Diesen allen (und anderen :) ) vielen Dank für viele schöne Ereignisse in 2006.

          April
          Im April ging es zur National Model United Nations Konferenz nach New York, wo ich zusammen mit 12 anderen Studierenden aus Duisburg(-Essen) den Staat Eritrea vertreten. Ich saß dabei mit Ahmed zusammen im UNICEF und habe versucht die knappen Finanzen anzusprechen beim Thema der Hilfe in Katastrophensituationen. Unsere afrikanische Resolution ist dann aber nur ganz knapp durchgekommen.

          Mai/Juni
          Im Mai und Juni drehte sich alles um eine Demonstration, die die NPD in Gelsenkirchen am 10. Juni durchführte. Die Wochen zuvor gab es viele Aktionen auf der Bahnhofsstraße bei deren Infoständen (so es welche gab) und schließlich am 10. Juni zwei Aktionen, an denen wir uns von der Grünen Jugend beteiligten: Einem Fest am Musiktheater und der Gegendemo des Bündnis gegegn Rechts.

          Juni/Juli
          Einen Tag vor der Nazi-Demo begann die Fussball-WM 2006 in Deutschland und damit auch in Gelsenkirchen. Zurückblickend war die WM wohl das Ereignis des Jahres, wo man in Gelsenkirchen dann auch häufiger den Flair einer Weltstadt erleben konnte. Glücklicherweise hatte meine Mutter noch Karten für das Spiel Polen-Ecuador gewonnen, so dass uns der erste Tag dann auch in die Arena führte, um mitten unter Polen für die Ecuadorianer zu sein ;)

           

          Die Wochen dannach ging es dann immer zur Glückaufkampfbahn, wo jedes Spiel (mit ausnahme des ersten, welches in der Arena auf dem Videowürfel geguckt werden) mit vielen tausenden anderen Fans geguckt wurde und so das Auf- und Ab noch besser erlebbar war, als es vor dem heimischen Fernseher möglich gewesen wäre. Und selbst nach dem dritten Platz ging es hupend durch die Straßen Gelsenkirchens.

          <iframe width=”480″ height=”390″ src=”http://www.youtube.com/embed/nzI7kcje8QI” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

          August
          Im August fing ich dann meinen Job bei Erlassjahr an, was sich nicht nur finanziell, sondern auch sonst recht positiv ausgewirkt hat. Der neue Job macht viel Spaß und man macht eben doch noch mehr als “nur” studieren. In meiner Zeit dort habe ich unter anderem auch bereits an der G8-Aktionskonferenz in Rostock teilgenommen.

          Der Rest
          Dannach fallen mir jetzt keine großartigen Ereignisse mehr ein, es gab eben eher viele kleine, die dann den Rest des Jahres füllten: Ich habe angefangen mit Cthulhu-Rollenspielen, bin bei den Grünen nun Kreiskassierer und das Studium geht eben so weiter :)


          Aussicht
          Das kommende Jahr wird auch einiges Interessante zu bieten haben: Im Februar werde ich mein Vordiplom haben, im März steht die World MUN Tagung in Genf an, im Juni dann das Treffen der G8 in Heiligendamm und im Herbst soll noch eine UN-Simulation der Grünen Jugend stattfinden. Also auch 2007 bisher ein volles Programm ;)