Annapolis – Frieden für Nahost?

Über 40 Staatsgäste werden bei den Nahost-Friedensgesprächen in Annapolis dabei sein. Das Ergebnis ist entweder schon gefeiert worden (weil auch viele arabische Staaten anwesend sind) oder ein absehbares Scheitern. Oder vielleicht sollte man es so interpretieren, dass niemand von einem großen Wurf dieser Konferenz ausgeht und deshalb alleine die Tatsache, dass auch Syrien an den Verhandlungen teilnimmt, ausreicht um die Veranstaltung zu einem Erfolg zu deklarieren. Der eigentliche Erfolg – eine Lösung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern – wird es aber wahrscheinlich nicht geben. Continue reading

Waffen in den Nahen Osten

Man muss sich wirklich fragen, was in den Köpfen der Bush-Regierung vorgeht. Man redet nicht mit Iran oder Syrien, weil es “Schurkenstaaten” sind und rüstet gleichzeitig die Region weiter auf. Der Nahe Osten ist ein Pulverfass und er wird bestimmt nicht durch mehr Aufrüstung sicherer.  Es ist nicht der Zeitpunkt um wie im Kalten Krieg auf Abschreckung zu setzen, sondern durch Kommunikation und Diplomatie Wege zu finden, im Nahen Osten Modelle einer Friedensordnung wie der KSZE zu entwickeln. Es gibt mit dem Israel-Palästina Konflikt, der Situation im Irak, dem iranischen Atomprogramm und zunehmend der Destabilität im Libanon genug Baustellen in der Region, da muss der Konflikt zwischen Sunniten und Shiiten nicht weiter ausgebaut werden.

Global Conflicts: Palestine

DarkShot_0002 Gestern habe ich ein interessantes Computerspiel entdeckt, welches versucht einem den Nahost-Konflikt näher zu bringen. Global Conflicts: Palestine ist auch darauf ausgerichtet, an Schulen unterreichtet zu werden. Das interessante daran ist, dass man fast gezwungen ist, die verschiedenen Blickwinkel des Konflikts zu betrachten. Man schlüpft nämlich in die Rolle eines Journalisten und berichtet entweder für eine israelische, ein palästinensische oder europäische Tageszeitung und hat so auch verschiedenen Blickwinkel. Continue reading

Im Shooter auf Israelis und Amerikaner schießen…

…kann man beim neuen Ego-Shooter aus dem Iran. In Special Operations 85 befreit man so iranische Staatsbürger aus einem israelischen Gefängnis, und muss dabei den ein oder anderen israelischen oder amerikanischen Soldaten beseitigen. Mit diesem Spiel soll für “Selbstlosigkeit, Hingabe und die Verteidigung” des Irans geworben werden. Deshalb wird es auch konkret für Kinder angeboten – Bedenken zum Jugendschutz gibt es dort nicht. Auch wenn man darüber nur den Kopf schütteln kann, sollte einem der Inhalt nicht zuviel zu denken geben, bei uns hat man auch jahrelang auf den bösen Russen geschossen…

Menschenrechtsrat – Vertrauen verspielt?

darfur.pngVor einiger Zeit hatte ich ja einfach ein Bild (siehe rechts) gepostet und wollte mich noch dazu melden – okay, es hat länger gedauert als erwartet, aber was lange wärt wird entlich gut – auch aus aktuellem Anlass ;) Ich halte das Bild nämlich für eine Kritik am Menschenrechtsrat und auch bestimmten Gruppierungen, die es einfach toll finden, Israel zu kritisieren.

Ich binn bestimmt nicht jemand, dem man UN-bashing, also pauschale und böswillige Kritik an den Vereinten Nationen vorwerfen kann, aber beim Menschenrechtsrat kann man nicht einfach alles unterstützen. Er ist im letzten Jahr gegründet worden, um die ineffektive Menschenrechtskomission abzulösen. Die USA waren aufgrund der Tatsache, dass auch Menschenrechtsverletzer dem Rat angehören nicht beigetreten und haben sich auch dieses Jahr nicht beworben mit dem Hinweis – und damit kommen wir zum Thema zurück – auf die israelfeindliche Position des Rates. Continue reading

Push the Button – oder: Eurovision Song Contest II

red_button.jpgNachdem ich letztens die Ergebnisse des Finales kommentiert habe, nun noch ein nachtrag zu einem Song, der es nicht ins Finale geschafft hatte, aber vorher für viel Wirbel gesorgt hatte und dennoch recht lustig ist. Unter dem Titel “Push the Button” der israelischen Band Teapacks verbarg sich nach der Ansicht vieler Beobachter nämlich ein Seitenhieb auf den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad. Continue reading

Telefonnummer von Palästina?

Es ist schon traurig, was grade in den palästinensischen Gebieten geschieht. Damit meine ich weniger, dass mit Hilfe der Mickey Maus schon die Kleinen im Fernsehen gegen Israelis aufgestachelt werden, sondern die bürgerkriegsähnlichen Zustände in den Regionen. Hamas gegen Fatah – für den Innenminister zuviel, so dass er zurücktrat. Continue reading

Israel, Iran und USA sind schlecht für diese Welt

Zumindest sagen dies die Teilnehmer einer Studie des Meinungsforschungsinsitut GlobeScan im Auftrag des BBC. So sind bei diesen drei Ländern mehr als 50 Prozent (Israel 56, Iran 54, USA 51) der Ansicht, dass sie eher einen negativen Einfluss auf die Welt haben. Es folgt Nordkorea (48), Russland (40) und China (32). Nur Frankreich, Japan, Kanada und die EU erreichten von den 12 gefragten Ländern eine Zustimmungsqoute von mehr als 50 Prozent zu der Aussage, dass diese einen positiven Einfluss hätten. Hauptgrund für die verschiedenen Ansichten ist, dass “Menschen weltweit dazu neigen, Länder negativ zu sehen, deren Profil vom Streben nach militärischer Macht geprägt ist”, so die Meinungsforscher. Aber auch die Religion scheint eine Rolle zu spielen, wurde der Iran in den muslimischen Ländern am besten, Israel dort am schlechtesten beurteilt. Befragt wurden 28.000 Menschen aus 27 Staaten – Deutschland wurde dabei nicht auf sein Image getestet.