Rot-Schwarz-Gold

Momentan kommt man in der Öffentlichkeit ja keine 200 Meter, ohne irgendwo am Auto oder Fenster die Nationalfarben Deutschlands zu sehen: Schwarz-rot-gold. Um so seltsamer, ist dann folgendes Hintergrundbild der Tagesthemen:

Wie das Medienmagazin berichtet, ist es den Tagesthemen schon ziemlich peinlich, denn das entsprechende Video wurde entweder verändert oder modifiziert. Die Vermutung, es handele sich um die neue UEFA-kompatiblere Flagge, darf dagegen im Reich der Satire verbleiben ;)

Update: Die Tagesthemen haben auf die verkehrte Deutschlandfahne reagiert und in ihrem Blog einen Artikel geschrieben, der das Problem gut beschreibt und die Verkettung ungünstiger Umstände mitfühlen lässt:

In der Fußballersprache heißt es bei sowas: Erst ging was in die Grütze, dann hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Shit happens und meistens gilt dann Murphys Law.

Öffentliches-rechtliches Fernsehen – sinnvoll oder nicht?

Gestern abend hatte Stefan Raab zu Beginn seiner Sendung über das “Frühlingsfest der Volksmusik” hergezogen. Dies kann man sicherlich gut machen und es war auch amüsant, aber es ging dann mit dem Bashing gegen Fernsehgebühren los – für Privatsender immer ein gefundenes Fressen:

“Man muss immer mal darauf hinweisen, dass so ein Programm von ihren gebühren gemacht wird. Sie bezahlen das da. Verstehen Sie? Hier bei Pro7 zahlen [sic] die Werbeindustrie, bei der ARD zahlen sie… zuhause. Und zwar nicht zu knapp, wenn man das so sagen darf.”

Ganz ehrlich: Die Darstellung von Florian Silbereisen war nichts für mich und wie Raab das aufgezogen hat war schon recht witzig. Aber ich erkenne dennoch an, dass es offensichtlich eine Menge Menschen gibt, die sich davon angesprochen fühlen. Und es ist auch offensichtlich, dass diese nicht zu der für die Werbewirtschaft entscheidende Gruppe von 14 bis 49 Jahren zählt. Werbefinanziert gäbe es solche Formate sicher nicht, oder hat jemand bei ProSieben, Sat 1 oder RTL etwas derartiges gesehen? Und diejenigen, die nicht auf “Schlag den Raab”, DSDS oder Navy CIS stehen, bleiben auf der Strecke.

Ein weiteres mal – sonst hätte ich wohl nicht darüber berichtet – begegnete mir die Diskussion diesbezüglich über einen Newsartikel bei Heise, bei der es um die Grünen Vorstellungen zum Öffentlich-Rechtlichen ging. Unter anderem ging es eben um die Verstärkung des Online Bereiches, der “dritte Säule” neben Fernsehen und Hörfunk stellen soll. ((Unter anderem – was ich sehr sinnvoll halte, sollen die Inhalte unter CC Lizenz gestellt werden, aber darum geht es ja nicht.))

Und schon ging es bei den Kommentaren los, also Silbereisen im Internet wolle man nicht bezahlen oder man gucke eh kein öffentlich rechtliches Fernsehen. Ich sag mal so: Ich fahre kein Auto und zahle dennoch für den Bau von Straßen oder Autobahnen. Ich habe keine Kinder und dennoch werden Schulen von meinen Steuergeldern finanziert. Man zahlt eben für viele Dinge in diesem Staat, ohne einen direkten Nutzen hieraus zu ziehen. So ist das eben und so gilt das auch für das öffentlich rechtliche.

Und noch etwas: Die Informationssendungen bei ARD, ZDF, Phoenix, etc. sind deutlich besser, als bei den privaten. Wenn ich überlege auf welche Sendungen ich hier verwiesen habe oder welche Videos ich von YouTube diesbezüglich eingebunden habe, dürfte darunter wohl kaum etwas privates sein. Aber das ist auch kein wirkliches Wunder, man muss sich ja nur deren Nachrichten angucken. Von Panorama, report, monitor, Fakt oder extra3 wurden schon mehrmals kritische Themen aufgegriffen und einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht.

In diesem Sinne halte ich öffentliches Fernsehen für durchaus sinnvoll, da diese eben nicht den Marktgesetzen ausgeliefert sind: Es kommt eben nicht nur auf die Einschaltqouten an, sondern wirklich darauf eine Versorgung anzubieten. Das muss nicht über die GEZ laufen, denn die Methoden dieser Organisation sind ja nun doch oft etwas zweifelhaft. Deshalb haben die Grünen ja auch eine allgemeine Mediengebühr vorgeschlagen. Im übrigen: Die Preise für die Werbung verschenkt die  Werbeindustrie nicht ganz so, wie Raab es andeutet, denn man bekommt diese spätestens beim Einkaufen dann doch präsentiert ;)

Wahrheiten, die niemand wissen will

Kennt ihr die Sendung “Wahrheit und nichts als die Wahrheit“? Montag abends läuft dieser Knüller bundesdeutscher Fernsehunterhaltung abends auf RTL II und bietet den Teilnehmern den ungeheuren Gewinn von 25.000 Euro – wenn man vorher 21 Fragen wahrheitsgemäß beantwortet. Lassen wir mal außer acht, dass man bei Günther Jauch nach 15 Fragen bereits als Millionär nach Hause gehen kann und dabei noch 3 bis 4 unterstützende Joker hat. Auch die miese Aufmachung der Sendung wollen wir nicht weiter beachten. Was bleibt ist wieder ein Beispiel für Sozialvoyourismus im deutschen Fernsehen. Während der Partner und Familie dabei sitzen, wird offenbart, dass die Frau sich einen anderen oder mehrere Sexpartner wünscht, die junge Frau sich für klüger als den Rest der Famiiie hält oder sonstige Peinlichkeiten wie die Verrichtung des großen Geschäfts in der heimischen Badewanne. Im Kern geht es also nur um die Frage, ab welchem Preis man bereit ist, sein Leben nach außen zu kehren. Freilich, große Gewinne gab es nicht, wie man dem Artikel der Süddeutschen dazu entnehmen kann – im Gegenteil: Eine Lüge und alles ist weg. Und – ohne dies zu unterstellen – muss man sich doch schon fragen, ob da nicht auch ein gewisses Potential dazu besteht, hier als RTL II einfach aus den 100 vorher gestellten Fragen eine Lüge herauszusuchen, um diese in dem Moment zu zücken, wenn es doch etwas mehr Geld kosten würde. Und abgesehen davon: Ganz sicher sind diese Geräte ja nie und im Fernsehen glaube ich noch weniger. Aber sei es drum. Continue reading

Fernsehkritik Folge 9

Ich glaube eine solche schlechte Blogquote hatte ich glaube ich schon ewig nicht mehr – blöde Klausurphase. Komme kaum noch dazu die Blogospähre oder auch nur die Zeitung zu lesen, darum ist hier momentan leider weniger los, aber am Wochenende werde ich wohl – zumindest bis Anfang März – meinen normalen Rhythmus wiederfinden und es geht wieder richtig los. Vorerst in aller Kürze der Hinweis auf Fernsehkritik.TV Folge 9, die zwar auch schon einige Tage alt ist, aber mir jetzt erst bekannt wurde. Diesesmal geht es um Uri Geller, “Ich bin ein Star holt mich hier raus”, die 10 unsinnigsten Fernsehstarts 2008 und dem Sendercheck “Tier.TV”:

Neu gibt es jedenfalls auch das Stirnlappenbasilisk T-Shirt. Worum es dabei noch ging? Seht selbst…

YouTube, das Teufelswerk oder: Das Schlimmste aus DSDS

Gestern Abend habe ich eigentlich nur das Video von Obama bei YouTube raus suchen wollen und was wurde daraus? Ein Stundenlanges hier und dort gucken :) Vielleicht war die Disziplin etwas zu gering, aber es stand eh nicht viel an. Dennoch vertane Zeit – ein wenig. Jedenfalls habe ich glaube ich jede Peinlichkeit gesehen, die man bei DSDS sehen konnte. Ich mag die Sendung grundsätzlich nicht so, aber es ist schon manchmal faszinierend, wie einige Menschen dort auftreten oder meinen, sie können singen – wieso hilft denen niemand vorher, indem man ganz dezent sagt: “Es gibt Leute, die dies etwas besser können?” Naja, aber so wäre uns einiges erspar… ähm… entgangen :) Hier einige Highlights meiner gestrigen Suche:

Continue reading

Next Uri Geller

Heute abend läuft wieder eine Folge voller Mysterien und unfassbarer Magie in Pro7. Ähm… so ähnlich kündigen die es jedenfalls an, was es denjenigen, die die Tricks aufdecken etwas leichter macht: Bei Zauberern verbietet dies der Berufsethos, aber wenn es sich um “wahre Phänomene” handelt eben nicht. Ich komme meist zuspät um die Sendung von Beginn zu gucken, aber neben der Arbeit am Rechner lief sie letzte Woche dennoch und ich muss sagen, dass das anschauen der Erklärungsvideos bei YouTube echt hilfreich ist. Hier zum Beispiel der Trick mit dem Raben aus Folge eins: Continue reading

13 Stunden Suche nach dem Fehler

Über die mehr als zweifelhaften Methoden von 9live wurde hier ja schon häufiger berichtet, aber sie schaffen es auch noch immer jemanden zu überraschen. Hier ging ein Spiel 13 Stunden ohne dass jemand durchgestellt wurde, immer wieder die Sendezeit und das Spiel gleich vorbei sei und am Ende dann eine falsche Lösung gewinnt:

Gefunden bei Stefan Niggemeier, der auch bei 9Live nachgefragt und eine mehr als kurze nichtssagende Aussage bekommen hat – Schade, deren Ausreden hätte ich gerne gelesen.

Fernsehkritik.tv

Ich hatte vor einiger Zeit schonmal davon gehört, aber warum ich grade gestern die Seite aufgerufen habe, kann ich garnicht sagen. Jedenfalls findet man unter Fernsehkritik.tv in etwa monatlichen Abständen eine Sendung, die Gegebenheiten der deutschen Fernsehlandschaft aufdeckt und am Ende deshalb rät öfter mal abzuschalten. Insbesondere die “Gewinnspiel” Shows wurden in früheren Sendungen kritisch beleuchtet und die ziemlich miesen Tricks der Sender nochmal deutlich gemacht. Genial besonders diese Wortzusammensetzungen bei den Gewinnspielen in Folge 3. Naja, ich kann nur empfehlen, sich diese Sendungen anzugucken. Grade ist der siebte Teil veröffentlicht worden mit einem Resümee von Schmidt & Pocher, den 10 skurrilsten Werbespots und einem Sendercheck von dem letz… äh Vierten ;) Hier gehts weiter…

Nachtrag: Hab die 10 unglaublichsten Gewinnspiellösungen gefunden :D

[youtube MAJaKs_2E4k]