Solidaritätsdemo mit Opfern der Anschläge in Norwegen

Heute für 14 Uhr rufen Antifaschistische Jugendkoordination, Jusos Gelsenkirchen und die SJD Die Falken Gelsenkirchen zu einer Solidaritätskundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz zu den Ereignissen in Norwegen auf, wo nach aktuellen Angaben mindestens 91 Menschen bei einem Doppelanschlag starben. Der Aufruf lautet wie folgt:

Solidarität mit den Opfern von Oslo!

Am 22.7.2011 explodierte erst eine Bombe in Oslo die nach aktuellen Erkenntnissen 7 Menschen tötete. Kurze Zeit später stürmte ein als Polizist verkleideter Mann ein Jugendcamp der sozialdemokratischen Jugend Norwegens und eröffnete das Feuer, dabei nach aktuellem Stand mehr als 84 junge Menschen.

Wir, die Antifaschistische Jugendkoordination, Jusos Gelsenkirchen und die SJD Die Falken Gelsenkirchen, sind bestürzt über diesen Vorfall und drücken den Opfern und Angehörigen unser Mitgefühl und unsere Solidarität aus.

Unsere GenossInnen wurden Opfer eines Anschlags, unvorstellbarer Gewalt und Kaltblütigkeit. Verübt von einem Norweger der aus nationalistischen Kreisen stammen soll.

Dieser Gewalt können wir nur durch Zusammenhalt entgegen treten, wir lassen uns nicht beirren gegen Rechts auf die Straße zu gehen.

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

Gegen das “undeutsche Negergebrülle in den Radios”

Ich mag Wahlvideos. Insbesondere die von kleinen Parteien, die eben nicht von Werbeagenturen professionell gedrehte Fernsehspots hinbekommen.

Heute wurde mir ein weiterer Klassiker gezeigt aus dem Jahr 1987. Die Christliche Bayerische Volkspartei forderte damals eine Unterstützung des Arpartheitsstaates Südafrika und forderte mehr “deutsches Liedgut” anstatt “undeutsches Negergebrülle”. Lustig nur begrenzt, aber seht selbst:

Die Partei existiert seit 1988 nicht mehr und ist wieder in die Bayernpartei eingegangen.

Veranstaltungshinweis: Die neue Rechte

Hier ein wichtiger Terminhinweis für nächsten Mittwoch:

Nie wieder Faschismus! “Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg” oder “Guck mal, wir haben nur noch Kopftücher hier in Gelsenkirchen” sind keine harmlosen Sprüche und weit verbreitet. Ist rechtes Denken in der Mitte der Gesellschaft angekommen?

Im Osten ist die NPD auf dem Vormarsch und im Westen etabliert sich die rechte Organisation Pro NRW. “Nicht nur Skinheads in Springerstiefeln prägen heute das Erscheinungsbild”, so Sandra Stoffers von der Initiative-Links. “Gerne wird das Palästinensertuch getragen, antifaschistische Logos leicht verändert wiedergegeben oder Parolen gerufen, die zunächst als links gewertet werden können”. Rechtes Denken schleicht sich allmählich durch alle Schichten. Ein Vortrag über das Erscheinungsbild der neuen Rechten und eine Bilanz über rechte Aktivitäten, die 2007 in Gelsenkirchen stattfanden, wollen zu einer lebhaften Diskussion anregen.

Die Veranstaltung findet am 04. Juni 2007 um 19 Uhr in der Flora an der Florastraße 26 in Gelsenkirchen statt. Die Vorträge werden von den Referenten Paul M. Erzkamp (Falken) und Dennis Seigerschmidt (VVN BdA e.V.) gehalten. Veranstalter sind das Bündnis gegen Rechts, Initiative-Links, Schalker Fan-Initiative und VVN BdA e.V.

Weitere Infos bei der Initiative Links

Stärke durch Disziplin, Stärke durch Gemeinschaft

Ich glaube in meinen Jugendjahren hat mich kaum eine Geschichte so fasziniert, wie “Die Welle”. Anders als bei vielen anderen Altersgenossen bin ich darum gekommen, dieses Buch in der Schule auseinander nehmen zu müssen, sondern habe es vor allem dadurch kennengelernt, dass wir es einmal auf die Bühne brachten. Kevin machte dies später ebenso und ab 13. März kommt diese wahre Begebenheit nun ins moderne Deutschland übertragen wieder in die Kinos:

Ich freue mich schon darauf, diese Geschichte wieder einmal zu sehen. Sie zeigt, wie eine Schulklasse in einem Experiment sich durch das Bilden einer Gemeinschaft schnell zu einer faschistischen Gruppe wird, die Andere unterdrückt. Somit wird schnell deutlich, dass trotz aller Aufklärung noch immer entsprechendes Handeln durchsetzbar ist.

Ähnliche Experimente sind weit verbreitet und demnach ist die Frage, wieso Menschen so handeln sicher schwerer zu beantworten. In einer amerikanischen Schule musste letztes Jahr ein Experiment abgebrochen werden, in dem die Schüler die Situation von Juden im Dritten Reich genauer kennenlernen sollten, indem sie in entsprechende Gruppen eingeteilt wurden.

Weitere Experimente, die zeigen, wie autoritätsgläubig Menschen sein können, sind das Milgram-Experiment oder das Stanford-Prison-Experiment, welches auch in dem Film “Das Experiment” – wenn auch überzogen – nachgestellt wird.