Trojaner T-Shirt

Selbst in der rechten Szene wurde die Aktion des EXIT Aussteigerprogramms gelobt: Bei einem rechten Rockfestival wurden T-Shirts verteilt, die nach der Wäsche ein neues Motiv zeigen:

286813_147764061973699_123527031064069_263985_3811348_o

Getarnt als Spende eines Kreisverbandes wurden die 250 T-Shirts unter die Besucher gebracht. 24 Stunden später kamen dann laut Pressemitteilung von exit die ersten Warnungen:

„Achtung Fälschung! Gestern wurden auf dem RfD T-Shirts verschenkt, die unter dem Aufdruck Hardcore Rebellen eine Botschaft von Exit, dem staatlichen Aussteigerprogramm haben. Diese Botschaft wird erst nach dem Waschen sichtbar. Exit hat hier mehrere tausend Euro Steuergeld verschwendet [sic!]“. Bernd Wagner der Gründer von EXIT-Deutschland sagt zu dieser Aktion: „Mit den T-Shirts wollten wir unser Angebot in der Szene bekannter machen und vor allem die jungen und noch nicht so gefestigten Rechtsextremen ansprechen“. Dass das geklappt hat, zeigten die Kommentare auf der mittlerweile nicht mehr erreichbaren Facebook-Seite. Der User „Arno Nymer“ schrieb beispielsweise: „aber man muss ihnen anrechnen das se manchma auf gute ideen kommen;)“.

Weitere Bilder der Aktion und Reaktionen findet Ihr hier in dem facebook Album von exit Deutschland. Auch von mir nur großen Respekt und Gratulation zu dieser kreativen Aktion. Und nur der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass exit kein staatliches Aussteigerprogramm ist und auch keine Steuergelder in die Aktion geflossen sind.

Foto von exit Deutschland

Ende für Exit?

Die Förderung von Programmen gegen Rechtsextremismus ist immer ein Politikum. Die CDU hat dies oft kritisch betrachtet, weil angeblich Programme gegen Linksextremismus oder Islamismus zu schwach seien – völlig die Lage der Gewalttaten verkennend. Neustes Opfer ist die Ausstiegsberatung EXIT. Diese Organisation berät Aussteigewillige aus der rechtsextremen Szene, die nach dem Ausstieg unter Verfolgung und Drohungen zu leiden haben. Nun droht dieser aber das Aus, denn die Fördermittel durch das Arbeitsministerium ((Wieso grade dies weiss ich nicht  :) )) werden  gestrichen. Grund hierfür angeblich zuwenig Innovation. Ich weiss ja nicht, welche Innovation ein Aussteigerprogramm baucht, aber das Programm erscheint mir zum einen sehr erfolgreich, zum anderen dringend erforderlich, wie man hier oder hier nachlesen kann.
Bleibt nur zu Hoffen, dass man im Ministerium vielleicht auch mehr auf die Realitäten schaut, als auf irgendwelche Räte. Mehr dazu bei der Tagesschau oder bei NPD-blog.info.