Socialcamp – der zweite Tag (Teil 1)

Bevor ich in dieser Mittagspause kurz über die beiden Sessions berichte, die bisher stattgefunden haben, noch zwei Updates und Links im Bezug auf den Artikel gestern: Zum einen ist die Präsentation zum Onlinemarketing online, zum anderen bin ich auf einen Artikel in der Süddeutschen gestoßen, bei dem unter anderem auch mein Kollege Björn zu Wort kommt ;) Achja: Und WLan geht auch wieder :D

Der Tag heute begann wieder recht früh, aber bisher mit zwei Interessanten Sessions: In der ersten griff Stefan Everts eine Idee von Dirk Olbertz auf, die
im Prinzip eine Art Werbeprogramm oder Bannerprogramm für Kampagnen darstellen könnte. Dabei können NGOs ihre Kampagnen mit Werbemittel etc. in eine Datenbank eintragen und Blogger können auf ihrer Seite entsprechende Werbemittel einbinden. Dies müsste dann nicht nur Banner bedeuten, sondern kann eben auch für die Schäuble-Ecke und ähnliche Elemente dienen. Wichtig ist dabei, dass Blogger oder andere Werbetreibende die Kampagne entsprechend auswählen können. Eine ähnliche Idee scheint auch OneAim.org zu verfolgen, bei denen es allerdings längerfristiger um die Etablierung eines neuen Webstandards geht.

Die zweite Session war mit 1,5 Stunden recht lang und hat eher Fragen aufgeworfen, aber das ist bei der Frage Demokratie 2.0 auch nicht anders zu erwarten. In der Präsentation wurde zunächst auf Seiten wie Abgeordnetenwatch oder Trupoli verwiesen, dabei seien Blogger doch viel dezentraler und böten die Möglichkeit der Gegenöffentlichkeit. Interessant dabei war der Verweis auf einen Artikel über die “Unpolitischheit und Unreifheit” von Bloggern in der Netzzeitung samt entsprechender Reaktion von Netzpolitik.org. Beides eben längere Texte und nicht mal eben runterzulesen, aber sicher interessant und vorgemerkt für später ;)

Als Möglichkeit der Vernetzung wurde Blogpolis vorgestellt, welches in gewisser Form an Blogparaden erinnert, hierbei aber die Organisation übernimmt.

Allgemein kam es zu einer Diskussion über eDemocracy, beispielsweise aufgrund eines Polizeigesetzes in Neuseeland, welches im Wiki erstellt wurde oder einem Bürgerhaushalt, der so erstellt wurde. Naja, es folgte jedenfalls eine lange Diskussion über die Frage, wie Komplex Entscheidungen für Bürgerbeteiligungen sein sollen und inwiefern beispielsweise Betroffene in der Lage sind auch über den Tellerrand hinaus zu gucken.

Als Neuerung habe ich noch den Begriff des “Echo Chamber effect” mitgenommen, der wohl beschreibt, dass man im gleichen Lager sucht oder aktiv ist. Also es fällt einfach schwer nicht-politisch Interessierte für politische Themen zu interessieren. Demnach konkurrieren politische Seiten oder eben Kampagnen immer um den leichen Pool von Leuten. Einen Weg dieses zu umgehen versucht getdocued.net, welche über den Weg von sozialen oder politischen Dokumentationen Menschen für Politik interessieren können. Mit kurzen Blick auf die Homepage finde ich es als eine interessante Sammlung, die sich durchaus lohnt.

Am Abschluss gab es noch eine durchaus treffende Sichtweise von Markus Beckedahl darüber, wieso politische Blogs in Deutschland noch nicht so angekommen sind. Er sieht den Grund insbesondere darin, dass auch politische Blogs in erster Linie “draufhauen”, also hier auch eine gewisse Boulevardisierung festzustellen sei. Ich denke das trifft es auch ganz gut. Politikinhalte werden eben auch skandalisiert, anstatt sie vielschichtig zu betrachten und werden demnach weniger betrachtet als Zeitungen.

So, und nun gehts in die letzte Sessionphase vor dem Ende des Socialcamp.

Zufallsbloggen

Lustige Idee bei Blog-Sprache.de:

  1. Schnapp Dir das nächste greifbare Buch.
  2. Blättere zu Seite 23.
  3. Finde den 5. Satz.
  4. Poste den 5. Satz und setze diese Anleitung davor.

Aber der Pate der Taliban und oberste Lenker der “Internationalen islamischen Front für den Dschihad gegen Juden und Kreuzritter” bereitete noch ein monströseres Unternehmen vor: die Terroranschläge des 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington mit fast 3000 Toten.

aus: Geliebtes, dunkles Land. Menschen und Mächte in Afghanistan von Susanne Koelbl und Olaf Ihlau

Blog-Parade Amerika und “amerikanische Woche” bei PatJe.de

image Da ich momentan überlege die kommende Woche aufgrund des “Super-Bowl” und dem “Super-Tuesday” ein wenig zu einer “amerikanischen Woche” im Blog zu machen, möchte ich das gleich erweitern um eine Blog-Parade zur USA. Die Idee kam mir etwas kurzfristig, aber ich hoffe dennoch auf einige Beiträge im Zeitraum bis zum 9. Februar (einschließlich). Es geht dabei nicht darum irgendetwas inhaltlich vorzugeben. Also ob nun ein Artikel zur Geschichte, der Kultur, der Politik, Erwartungen an die Zukunft oder auch was ganz anderes wie eine Geschichte, ein Gedicht, Fotos, was weiß ich. Kritisch oder “patriotisch”, Text oder Video, alles ist möglich – nur eben in Verbindung mit dem “Land der unbegrenzten Möglichkeiten”. Ich bin gespannt auf Eure Ideen und Reaktionen, die ich an dem Sonntag dann als Abschluss hier gesammelt darstellen werde.

Genaue Ideen für die amerikanische Woche bei PatJe.de habe ich noch nicht, aber bisher habe ich überlegt jeweils einen amerikanischen Artikel pro Tag zu veröffentlichen:

  • Sonntag: Thema Football (Wie funktioniert’s?, Geschichte)
  • Montag: Stellung des Präsidenten der USA im Vergleich zum Bundeskanzler
  • Dienstag: SuperTuesday eben :)
  • Mittwoch bis Samstag: Jeweils 11 Präsidenten aus der amerikanischen Geschichte kurz porträtiert.
  • Sonntag: Abschluss der Blog-Parade.

Also Mittwoch bis Samstag überlege ich mir vielleicht noch anders, aber momentan sieht es so aus für kommende Woche :)

BlogDay 2007

blogday2007.gifHeute ist BlogDay! Dieser Tag soll dabei helfen die Blogoshäre besser zu verlinken und einander interessante Blogs vorzustellen. Die Initiatoren stellen dies so dar:

In der Zeit über den 31. August werden die Blogger weltweit ihre Empfehlungen von 5 neuen Blogs veröffentlichen. Vorzugsweise unterscheiden sich diese anderen Blogs von ihrer eigenen Kultur, der eigenen Ansichtsweise und der Standpunkte. An diesem Tag werden die Leser der Blogs sich selbst in einer neuen Welt von ihnen zumeist unbekannten Blogs wiederfinden und haben so die Möglichkeit, neue Leute und neue Blogger zu entdecken.

Zugegeben, ich bin von den Anforderungen insofern abgewichen, dass ich nicht fünf neue Blogs gesucht habe und diese auch nicht kontaktierte, sondern habe einfach mal fünf Blogs aus meinem RSS Reader herausgesucht bei denen ich neue Beiträge dann auch regelmässig mit interesse lese. Es befinden sich zwar weit mehr als fünf Blogs im Google Reader, aber man muss sich ja entscheiden. Der Blogroll wird dementsprechend am Wochenende auch aufgeräumt, so dass dort mehr interessante Seiten Platz finden. Dem ein oder anderen wachsamen Auge wird schon aufgefallen, dass meine bisherigen Blogverweise nun “Friends & more” heißt. Aber nun zu den fünf Blogempfehlungen: Continue reading

Bloggen gegen Aids

Zensicalm hat in ihrem Blog ein flammendes Plädoyer dafür gehalten, dass sich mehr Blogger doch der UNICEF Aktion “Bloggen gegen Aids” anschließen sollen und sie nicht verstehen könne, wieso über andere Themen massig gepostet wird – hier rüber aber nicht – und sie hat recht! Naja, ich will meinen Teil dazu Beitrag dazu beitragen die Zahl der Teilnehmenden Blogger zu erhöhen und vor allem die Ziele die diese Kampagne hat zu unterstreichen. Continue reading