Konferenzen über Konferenzen

Tja, das neue Jahr ist nichtmal ein Jahr alt und schon sammeln sich die ersten Konferenzen an, die im ersten Halbjahr im Bereich Web 2.0 auf mich zukommen. Und da der ein oder andere ja vielleicht auch Interesse an dem ein oder anderen Ereignis hat, hier mal die wesentlichen Termine:

Da in diesem Jahr auch die Bundestagswahl ansteht und sich meine Diplomarbeit auch um diese Verbindung von Politik und Web drehen wird, hoffe ich den ein oder anderen Impuls aus diesen Veranstaltungen zu ziehen.

Barcamp Ruhr: Kommandozeilen und Ameisen

So, wieder Mittagspause und der Tag heute ist etwas unsicherer, was die Themen angeht. Also um 11 Uhr war garnichts interessantes, also habe ich mir eine Diskussion zu Kommandozeilen angeguckt. Also eine Session dazu, wieso schnellere Eingaben über die Tastatur hinter der Maus zurücktreten mussten. Hauptgrund ist sicher die Einfachheit und das schnellere Begreifen von Arbeiten mit der Maus. Bei Befehlen über die Tastatur müssten diese schon sehr eingängig sein, also zum Beispiel ein “Geburtstag von Klaus in drei Tagen” als Eintrag in den Kalender, anstatt langes rumgeklicke. Und offensichtlich gibt es soetwas schon unter 30boxes.com, wo man (nur auf englisch?) eben in normaler Sprache Termine eingeben kann. Schön, schnell und einfach. Dafür hat es sich gelohnt und werde das System mal genauer betrachten.

antme.jpgWeiter ging es dann zum Thema AntMe!, über das ich ja früher schon geschrieben hatte. Bei dem Programm zum lernen der Programmiersprache C# geht es darum, seinem Ameisenvolk beizubringen, wie es mit gefundenen Zuckerreserven umgeht, etc. Jedenfalls hat die ganze Session wieder meine Lust gesteigert das Programmieren wieder anzufangen… Achja, aber die Zeit ist dabei schon ein Problem. Mal gucken…

Gleich geht es noch weiter mit einer Session zum ersten Satz, hoffe da etwas heraus ziehen zu können. Anschließend weiß ich noch nicht genau, aber ich denke noch eine Session zu Wikipedia für kleine Leute zu besuchen. Weiß nicht genau, was da passiert, aber angucken schadet nicht. Um 17 Uhr dürfte dann aber Feierabend sein.  Naja, jetzt gibt es erstmal eine Suppe zum Mittagessen…

Barcamp Ruhr – Tag 2

BarCampRuhr.png

 So, der zweite Tag des Barcamp Ruhr ist angebrochen, also fast. Noch sitze ich hier gemütlich am Tisch im Raum Essen und habe grade mein Brötchen mit Marmelade gefrühstückt. Eigentlich bin ich ja eher für etwas herzhaftes am Morgen, aber einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul :D Bin mal gespannt, was der Tag heute noch bringt. Es ist jedenfalls eine Session angekündigt zum Thema “Die Zukunft ist jetzt”, bei der es um (recht aktuelle) Science Fiction Literatur geht und deren bereits vorgenommene Umsetzung.  Aber die Vorstellung von Sessions sollte jetzt eigentlich erst beginnen, aber da es gestern eine Stunde Verzögerung gab, gehe ich jetzt auch mal davon aus, dass es hier noch keinen Grund zur Panik gibt :) Ah… 10.30 Uhr ist nun durchgesagt worden. Da hätte ich auch eine Bahn später nehmen können, aber egal. So kann man hier noch in Ruhe ein wenig bloggen. Außerdem hätte ich es dann dank Bahnverbindung und Baustelle am Limbecker Platz wohl nicht mehr rechtzeitig geschafft – aber dazu später mehr.

So, zu gestern nur noch der Nachtrag, dass im Pottblog Videos gesammelt werden oder eben die Links zu solchen. Angesehen habe ich sie noch nicht, aber wenn etwas interessantes dabei ist, poste ich es vielleicht nochmal ((wenn es die Zeit zulässt)). Versprechen kann ich nichts, warten wir lieber die Sessionplanung ab. Ziemlich direkt könnt ihr das über Twitter verfolgen (auch rechts auf der Startseite), aber es kommen bestimmt noch 1-2 Beiträge dazu heute.

Barcamp Ruhr – Es geht los…

BarCampRuhr.pngSo. Ich sitze jetzt hier im Unperfekthaus in Essen und warte darauf, dass das Barcamp Ruhr gleich beginnt.  Bin mal gespannt, was sich heute so ergibt. Ihr werdet es den Tag über jedenfalls hier erfahren. Begrüßt wurde man jedenfalls von einem Früchstück in Form von Brötchen und Marmelade ((nichts anderem zum drauf tun)), was sehr hilfreich war, da ich es nicht mehr geschafft hatte, zuhause vernünftig was zu essen. Und noch etwas ist skurril hier: Der Raum “Dortmund” ist mit 60 Plätzen fast dreimal so groß wie “Gelsenkirchen, welcher noch weniger hat als “Castrop-Rauxel”. Naja, dafür ist letzterer aber offline :D

Das erste Mal zum BarCamp

BarCampRuhr.png

Heute habe ich mich zum ersten BarCamp angemeldet – dem BarCamp Ruhrgebiet. Ein BarCamp ist dabei ein Treffen oder eine (Un-)Konferenz von Bloggern und anderen technisch Interessierten. Oder wie Wikipedia es ausdrückt:

BarCamp ist ein internationales Netzwerk von “Unkonferenzen” (offenen, partizipativen Veranstaltungen, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern bestimmt werden), zu Themen wie Webapplikationen in frühem Stadium, Open-Source-Technologien und Social Software.

Am 15. und 16. März findet das Ereignis mit bis zu 180 Teilnehmern im Essener Unperfekthaus statt. Die Themen stehen entsprechend dem Konzept der BarCamps natürlich keineswegs endgültig fest, sondern werden oft erst am Morgen beschlossen, aber angekündigt ist schon etwas zum Geld verdienen mit Blogs und dem Verhältnis zu Journalisten.

Einen eigenen Vortrag werde ich mir noch nicht zutrauen, dafür kenne ich die Interessenslagen und den Ablauf doch zuwenig. aber vielleicht kann ich mich ja noch anders einbringen :)

Wer im übrigen denkt, dass der Begriff BarCamp etwas damit zu tun hätte, eine Nacht am Tresen zu verbringen sei beruhigt: Damit hat der Name nichts zu tun. Es handelt sich vielmehr um eine Spielerei mit Begriffen aus der Programmierung. Genaueres zur Entstehungsgeschichte der BarCamp Bewegung und dem Hintergrund überhaupt kann man in diesem sehr guten Artikel nachlesen.

Wenn also nichts mehr dazwischen kommt, werde ich am 15. und 16. März im Unperfekthaus sitzen und vom ersten BarCamp im Ruhrgebiet berichten.