Papst fordert Schuldenerlass

Anlässlich des Besuches des neuen kamerunischen Botschafters im Vatikan rief Papst Benedikt XVI. zu einem Schuldenerlass für Afrika auf. Um Ländern wie Kamerun zu Aufschwung zu verhelfen müsse die Schuldenlass solcher Länder verringert oder gar aufgehoben werden.

Die Staatengemeinschaft müsse durch ihre Hilfsmaßnahmen und eine gerechte globale Wirtschaftspolitik “den Teufelskreis von Unterentwicklung und Armut durchbrechen”, so der Papst. Zudem verlangte er mehr internationale Aufmerksamkeit für die sozialen Folgen von Überschwemmungen, Klimaveränderung, Seuchen sowie Kriegen und Terrorismus in den armen Ländern.

Ich finde diese Aufforderung sollten sich natürlich die katholischen Politiker, aber auch protestantische oder anders- oder nichtgläubige Entscheider zu Herzen nehmen. Mehr im erlassjahr.de Blog

  • Delicious
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

One thought on “Papst fordert Schuldenerlass

  1. Der Papst hat diese Aufrufe schon oft gestartet. Leider werden sie nie gehört. Aber 2000 hat auch Deutschland, wie auch die anderen 191 Länder, die Millenium-Ziele der UNO unterschrieben, in der auch Schulden erlassen werden sollten, um die Armut in der 3. Welt ein für alle Mal in den Griff zu bekommen… Der 11/09 war dann eine willkommene Ausrede, dass das Geld im Kampf gegen den Terror aber gebraucht werde…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.