Keine Verschwörung, “nur” Schlamperei

9/11/01Der 11. September und seine Folgen hat auch schnell Verschwörungstheorien hervorgebracht. Es passt besser in das Bild, wenn es ein “Inside-Job” also ein selbst verursachter Plan, anstatt ein Terror-Angriff von fanatischen Islamisten war. So soll das Pentagon von einer Cruise Missle getroffen, der Flug 93 auch durch einen Abfangjäger abgeschossen und sowohl die Zwillingstürme wie auch das nebenstehende Gebäude WTC-7 durch Sprengungen zum Einsturz gebracht worden sein.

Dienstag abend lief dazu im ZDF eine sehr interessante Dokumentation, die diese Theorien untersucht hatte. Dabei wurde diese zunächst sehr ausführlich dargestellt, so dass man selber ins Zweifeln kommen konnte. Darauf folgte dann wieder die genaue Erklärung über diese Fragen oder sollte man sagen die Widerlegung der Theorie?

010911-M-4122I-068

Augenzeugen belegen das Gegenteil

Zum angeblichen Marschflugkörper und auch der Frage, ob Flug 93 wirklich abgestürzt ist, ist die Antwort einfacher als die Frage: Augenzeugen. Beide Fälle sind beobachtet worden, bzw. die Ersthelfer am Einsatzort, örtliche Journalisten, etc. haben Fotos gemacht und Berichte geschrieben. Die TAZ beschrieb dies für das Pentagon wie folgt:

“Später lief eine Kette von 50 FBI-Beamten Schulter an Schulter über den Rasen südlich des Pentagons. Sie sammelten Trümmer auf und steckten sie in braune Säcke. Auf dem Rasen lagen überall Flugzeugbruchstücke, manche davon 1,20 Meter groß.” Es gibt also Augenzeugen, es gibt Fotos. Und es bliebe eine sehr ungeklärte Frage, falls es nicht die Boeing 757 der American Airlines war, die ins Pentagon krachte: Wo um Himmels willen ist der Jet, der als American Airlines Flug 77 an jenem Morgen in Washington-Dulles startete, mit seinen Passagieren dann hin?

Das wäre in der Tat die interessantere Frage. Aber vielleicht sind diese, plus die weiteren Augenzeugen ja auch alles Verschwörer? Wäre jedenfalls eine Menge Arbeit gewesen, diese Leute zu finden und zu “bearbeiten”.

Einsturz des WTC

Aber dann wäre ja noch das World Trade Center, welches ja nicht durch den Angriff mit dem Flugzeug hätte einstürzen können. Stattdessen waren es Sprengladungen, die von innen das Haus zum Einsturz gebracht haben. Wie man im Film sehen kann ist dies keineswegs so eindeutig: 600 Grad reichten aus, um den Stahl zu Verformen (es muss ja nicht schmelzen) und schwupps, brach die Konstruktion zusammen. Aber sieh selbst:

[youtube VD4-jhX4uLw]

Bewertung der Verschwörungstheorien

Auch andere Medien haben sich mit dem Phänomen der Verschwörungstheorien zum 11. September beschäftigt. Spreeblick zum Beispiel hatte bereits im August letzten Jahres einen Artikel zu dem Film Loose Change verfasst, der die Verschwörungstheorien darstellt, befasst und zwar gleich eingeworfen, dass man als normaler Betrachter keineswegs alle Fakten gleich erkennen kann, aber:

Ich kann mir den Film aber anschauen und beobachten, wie aus einigen kleinen Details und unschuldigen kleinen Fragen ein große Theorie zusammengeschustert wird, für die es nicht einen Anhaltspunkt gibt. Ich kann dem Film dabei auf die Finger schauen und ihn dabei beobachten wie er versucht mich zu manipulieren.

Er greift dabei dann Beispiele wie Plakate von 1997, dem vermeintlichen unmöglichen Telefonieren aus dem Flugzeug hinaus oder das selektive Suchen von “Fakten”, die die eigene Theorie untermauern, und kommt zu folgendem Ergebnis:

Dieser Film ist ein Haufen von Lügen, aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, überzeugend vorgetragenem Halbwissen, überheblichen Annahmen und hanebüchenen Schlüssen – kurz: Bullshit. Es gibt keinen Grund, diesen Film auch nur im Ansatz ernst zu nehmen oder sich mit ihm zu beschäftigen.

Der eigentliche Skandal

Das mit dem Halbwissen kommt hin. Erinnerst du dich an den Ausschnitt im Film oben, als der frühere Bundesminister Andreas von Bülow den “Spezialbeton”, der auch mit “Anti-Feuermaterial” umgeben ist? Das Gegenteil war der Fall: Nach Brandschutzordnung der Stadt New York hätten die Türme nicht stehen dürfen! Die Feuerschutzbeschichtung muss demnach mindestens 40 Millimeter betragen, im Südturm waren es jedoch nur bis zu 19 oder teilweise keine Schutzbeschichtung. Festgestellt wurde dies bereits Ende der 90er Jahre und im Nordturm wurde reagiert, was man auch an den Ereignissen des 11. Septembers erkennen kann: Er hielt 1 Stunde und 42 Minuten dem Brand stand, bis er zusammenstürzte, sein ungeschützter Zwilling, der erst 20 Minuten später angegriffen wird, bricht bereits nach 46 Minuten in sich zusammen. Hier ist ein Skandal, der vielen Menschen das Leben hätte retten können und nicht in selbstgebastelten Bomben.

Sicherlich gibt es bei CIA und FBI auch den ein oder anderen Fehler, ich weiss es nicht, aber ich bezweifle dennoch, dass hinter diesen Fehlern (so gut die Regierung auch versucht sie zu verheimlichen) ein größerer Plan steht. Zum Beispiel der Vorwurf, dass die USA mit der stärksten Luftwaffe der Welt nicht reagiert haben, ist schnell mit der Realität entkräftet, denn wer hat denn ernsthaft damit gerechnet: An dem Tag wurde ein russischer Bomberangriff simuliert und als dann die Meldungen kam stiegen die Jäger zwar auf, aber auf welchen der vielen Punkte auf dem Radar sollten sie denn schießen?

Die Täter

Dass die US-Regierung oder zumindest der neokonservativen Flügel von den Anschlägen “profitierte” um somit seine eigene länger geplante Politik gegen den Irak anzuwenden oder auch andere Schritte in der Außen- und vor allem der Innenpolitik anwenden konnten, will ich damit gar nicht abstreiten, aber es gibt eben doch noch einen Unterschied zwischen von etwas profitieren und etwas selber zu tun. Auch der Spiegelfechter stellt in einem Artikel zu den Folgen des 11. September fest:

Auch wenn 9/11 für die NeoCons wohl der Moment war, den sie innerlich herbeigesehnt hatten, um für ihre Phantasien Carte blanche zu erhalten, so ist dies allerdings keinesfalls ein unabwendbarer „Beweis“ dafür, dass sie 9/11 aktiv geplant haben, – obgleich es schwer zu widerlegen sein dürfte, dass sie beide Augen zumachten und somit grob fahrlässig 9/11 erst möglich machten. Ob und an welcher Stelle aktiv geholfen wurde? Die Zukunft wird es zeigen, nichts bleibt auf Dauer verborgen. Die, sich bedingungslos wahrheitssuchend gebende, “9/11-Truth Gemeinde” hat mit unzähligen, teils hanebüchenen, teils vernünftigen, Thesen zumindest eins geschafft – es ist schwerer denn je, die “Wahrheit” zu finden, so es sie denn überhaupt gibt.

Ich glaube momentan nicht, dass es eine wie auch immer geartete aktive Unterstützung gab, sondern würde dies eben auch eher unter Schlampigkeit und Fehler verbuchen. In einer Rezension zu dem mit dem Pulizer Preis 2007 ausgezeichneten Buch “Der Tod wird euch finden” von Lawrence Wright zu den Hintergründen des 11. September stellt der Rezensent fest:

Die schreckliche Logik Al-Qaidas zu verstehen, die Doppelfunktion der Organisation als spirituelle Droge und Job-Agentur verstreuter Fanatiker, dazu waren bis zum 11. September 2001 weder CIA noch FBI, noch irgendeine andere Sicherheitsbehörde in den USA in der Lage. Hätten sie wenigstens zusammengearbeitet und Informationen ausgetauscht, so wären die verheerenden Anschläge wohl zu verhindern gewesen. Das steht für den Autor Lawrence Wright fest. Dass der Antagonismus von CIA und FBI, wie auch die amerikanische Bürokratie, die Anschläge mit ermöglicht haben, ist die bitterste Erkenntnis dieses Buches.

Ich habe das Buch noch nicht gelesen (liegt aber bereits neben mir und wird dann auch hier vorgestellt ;) ), aber nach meinem Halbwissen würde ich das auch so einschätzen. Und überhaupt bringt mich dieses Buch noch zu einem ganz anderen Argument, nämlich dass Al-Qaida und Osama bin Laden sich zu den Taten bekannt hat. Naja, aber vielleicht war er ja auch – wie alle Augenzeugen – einfach nur ein Teil der großen Verschwörung der Amerikaner gegen den Rest der Welt…

Du willst über die Buchkritik oder weitere Artikel zur internationalen Politik informiert werden? Abonniere einfach meinen RSS-Feed [?]oder lasse dir neue Meldungen per Email zuschicken.

  • Delicious
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

10 thoughts on “Keine Verschwörung, “nur” Schlamperei

  1. Ich denke, dass die US-Regierung ihrem Volk irgendetwas verheimlicht. Sie hätte es ja schließlich so einfach alle Behauptungen aus den Weg zu räumen, aber sie tut es nicht. Warum?
    Irgendwas ist da faul. Das Pentagon ist eines der am besten bewachten Gebäude der Welt und die Weltmacht USA ist nicht in der Lage ein anfliegendes Flugzeug oder gar eine Rakete aufzuhalten?

  2. Ich glaube auch, dass sie etwas verheimlicht, aber ich denke, dass es dabei eher darum geht Fehler im Handeln zu vermeiden als einen Demozid zu vertuschen.
    Bei Pentagon war es ein Flugzeug und wie sollte es das aufhalten? Du magst noch so stark sein, wenn dich einfach von hinten einer mit nem Messer angreift, kann dir das auch nichts nützen. Und im Fall der USA sind ja Abfangjäger aufgestiegen, aber ohne Signale von den Flugzeugen blieb nur der Radar und darauf bewegt sich so einiges, dass man als Pilot nicht mal eben eine Maschine abschießen kann. Und über stationäre Luftabwehr weiss ich auch nichts – wieder mal abgesehen davon, dass es ja anders als im Krieg jetzt keine große Vorbereitung oder Vorwarnung gab.

  3. @schrempfy: In wie fern hätte die US-Regierung es leicht, alle Behauptungen aus dem Weg zu räumen? Nichts ist schwieriger in einer Medien-Demokratie, als Verschwörungstheorien zu widerlegen.

    Ich glaube auch nicht, dass Bush und seine Leute davon profitiert haben, was passiert ist. Die Taliban in Afghanistan wären nicht angegriffen worden, für das Land hat sich die USA kaum interessiert, bevor es nicht als Quelle des Al-Qaida-Terrors erkannt war. Anders beim Irak: Der wäre auch ohne 9/11 angegriffen worden, die Terror-Argumentation hat da immer nur eine untergeordnete Rolle gespielt.

  4. Ich kann es nicht sagen – was hätte man ihrer Meinung nach anders machen sollen? Es geht auch nicht darum zu sagen, dass alles richtig lief und keine Fehler oder Fehleinschätzungen passierten – das mag es gegeben haben, der Unterschied ist nur, dass ich in solchen Fehlern keine Absicht und noch weniger in der US Regierung die Täter des 11. September sehe.

  5. Hier die Seite, wo Professoren das Thermit nachgewiesen haben:
    http://www.bentham-open.org/pages/content.php?TOCPJ/2009/00000002/00000001/7TOCPJ.SGM

    Hier evtl. ein gefaktes Interview zum Thema Abschuss 93
    http://www.projectcamelot.org/elizabeth_nelson_flight_93_transcript.html

    Natürlich ist der einfachste Weg zum Diffamieren von kritischen Ideen das Aufstellen von abstruseren Ideen und die Generalverurteilung sämtlicher Theorien.

    Meine Hauptfragen sind:
    - Wie wurde der Kern des WTC zerstört?
    - Warum fielen die Häuser so schnell?
    - Wo sind die Flugzeug-Reste (93 & Pentagon)?

    Ich habe die ZDF-Doku nicht gesehen (gibt es hier einen Link?)
    Das einfachste wäre doch einfach mal ein Kerosin-Feuerchen und damit die Simulation, wie Stahl verformt wird.
    Die Augenzeugen von Flug93 & Ersthelfer, was haben die konkret gesehen?
    Wo werden kleines Loch und fehlendes Flugzeug entkräftet?
    -> wo sind deren Aussagen verlinkt?

    Ich denke, die Wahrheit liegt genau in der Mitte.
    Die USA wußten es und haben nichts unternommen und im Falle der WTC-Gebäude sogar nachgeholfen haben.

    Und die Frage, wer wieviel wußte und wissen müßte, darauf sollten sich die V-Theoretiker stürzen, das ist aus meiner Sicht die einzige Schwachstelle.

    Erste Anhaltspunkte finden sich hier:
    http://video.google.de/videoplay?docid=-347572054748779625&hl=en

    Ich weiß es leider nicht, wie gut neuralgische Stellen im WTC zugänglich waren.
    Wieviele Ladungen braucht man, um ein Haus so zu destablisieren, daß es wirklich kollabiert?
    Wieviel Thermit braucht man wirklich

    Klar sollte uns sein, daß eine Taktik, um solche Theorien in die Sinnlos-Ecke zu stellen, indem man einfach sehr abstruse Ideen (“Inside-Job”) erzeugt und alles verharmlost und als sinnlos abtut.

    • Ob es die komplette Doku im Netz gibt weiss ich nicht, aber jedenfalls dieses Stückchen, in dem das mit den Stahlträgern plausibel dargestellt wird. Und zu dem Pentagon: Keine Ahnung, ob ich den Beweis liefern kann dafür, dass es ein Flugzeug war, aber wo ist der Gegenbeweis? Oder eben anders: Wenn es kein Flugzeug gewesen wäre, müssten doch hunderte von Augenzeugen inzwischen die Wahrheit gesagt haben. Aber davon habe ich zumindest noch nichts gehört.

      Und gewusst ist relativ: Das Buch “Der Tod wird euch finden” macht sehr gut das Versagen der Geheimdienste deutlich. Von daher hätten die USA es wahrscheinlich verhindern können, aber andererseits hat man es eben auch nicht bewusst geschehen lassen und das ist ein gravierender Unterschied!

  6. Pingback: 11. September – Keine Verschwörung, “nur” Schlamperei

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.