Ich zieh nach Bayern…

Eigentlich wohne ich ganz gerne in NRW, ja sogar in Gelsenkirchen. Aber Bayern hat heute Abend eine neues – vielleicht das erste – Argument bekommen, dorthin zu ziehen: Konsequenten Nichtraucherschutz. Keine angeblichen Raucherclubs, keine Pseudo-Nichtraucherbereiche oder Ausnahmeregelungen. Es wird in Kneipen, Gaststätten und Co. einfach nicht mehr geraucht. Punkt.

Und wer nun mit Wahlfreiheit, etc. kommt: Sorry, aber das ist ein Phänomen, was nur begrenzt funktioniert, wenn immer mehr Läden das Gesetz einfach als “Raucherclub” umgehen, wie zuletzt ja auch das Extrablatt hier in Gelsenkirchen – welches mich als Gast damit auch verloren hat. Und irgendwann wird es dann echt schwer, noch wählen zu können.

Und dann der übliche Vorwurf der Intoleranz. Mir ist es herzlich egal, ob sich jemand das Hirn weg pafft. Soll er von mir aus machen, ärgert mich maximal ggf. wegen der Kosten die er damit dem Gesundheitssystem zufügt, aber das ist sekundär. Mich geht es auch nichts an, ob jemand sich nach dem Essen übergibt, um schlank zu bleiben oder nichts anderes tut, als Computer zu spielen. In all diesen Fällen bin ich in der Regel nicht direkt betroffen. Ich kann – und sollte – mich um diese Leute sorgen, aber da meine Freiheit durch diese Aktionen kaum beschädigt wird, ist es ihre Sache. Der Raucher am Nachbartisch stinkt mir aber nicht nur alles voll mit seiner Zigarette, er schadet mir auch in meiner Gesundheit. Vielleicht nicht drastisch, aber er tut es und irgendwann sehe ich nicht mehr ein, dies einfach zu tolerieren und für die Sucht eines Rauches und sein “Vergnügen” zurückstecken zu müssen. Aber auch zur Intoleranz des Rauchens hatte ich ja schon etwas geschrieben.

Ich wünsche mir jedenfalls für NRW auch ein ähnliches, lückenloses Gesetz für den Schutz von Nichtrauchern – wenn ich recht überlege eigentlich schade, dass man soetwas schon gesetzlich braucht.

P.S. Wer weitere Argumente wie die Arbeitsplätze oder so gegen einen vernünftigen Nichtraucherschutz anbringen will, findet hier einige Antworten :)

Nachtrag: Hier gibts auch noch einen netten Artikel zu dem Thema: “Liebe Raucher, Ihr stinkt!

  • Delicious
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

5 thoughts on “Ich zieh nach Bayern…

  1. Pingback: Aerar » Rauchzeichen lesen

  2. Pingback: Grünes Gelsenkirchen » Rauchverbot und die Ölpest

  3. Moralisten waren mir schon immer suspekt… Nietzsche benutzt hierfür den Begriff “moralinsauer”.

    Zu fordern ist ergänzend zum strikten Bayern-Rauchverbot selbst in geschlossenen und voneinander getrennten Räumen (!, darum geht’s) ein flächendeckendes Grillverbot im Freien, denn die fiesen Abgase der Grillerei gefährden unsere Gesundheit massiv. Zur Überwachung empfiehlt sich verschärfter Verfolgungsdruck durch eine Deutsche Grill Polizei (DGP) auf 1-Euro-Basis, die rund um die Gärten patroulliert.
    > Ferner bin ich dafür, RaucherInnen das Wahlrecht abzuerkennen, da sie erkennbar süchtig sind und somit keine verantwortlichen Entscheidungen treffen können.
    > Was kann dann als nächstes verboten werden? Vielleicht die Arbeitslosigkeit…

    —————————————————————
    Darüber hinaus: Demnächst sollen dann wohl die Dicken und die Biertrinker ausgegrenzt werden in dieser schönen neuen Welt heraufkommender puritanischer Lust- und Genussfeindlichkeit im Namen einer von oben verordneten “Gesundheit”. Hier findet die bereits vorausgesagte nihilistische Reduzierung des Menschen statt. Die Fülle des Lebens – eingegrenzt und begrenzt auf “Industriebedürfnisse”: Eine durchaus beschränkte Welt.

    “Moraltotalitarismus:” http://www.nachdenkseiten.de/?p=6105#h17

    Der Raucher am Nachbartisch war auch schon zuvor richtigerweise verboten, darum ging es bei der Abstimmung nicht.

  4. Und mir sind die Raucher suspekt, die es nun als Hort der Freiheit sehen, anderen Leuten wegen ihrer Sucht Nebel um die Nase zu pusten, anstatt aus Respekt vor Nichtrauchern mal 5 Minuten vor die Tür zu gehen.

    Von daher greifen eure verzweifelten Versuche auch nicht wirklich nun alles in einen Topf zu schmeißen. Denn ebenso wie Grillen draußen erlaubt ist, ist auch das Rauchen draußen erlaubt. Es verbietet niemand einem Raucher das Rauchen, keinem Biertrinker das Bier und keinem Dicken das fettige Essen. Nur bitte so, dass es keinen anderen stört und zustinkt.

    Und zur angeblichen Freiheit: Was meinst du warum ich schon seit langen nicht mehr an den Treffen nach der Fraktion teilnehme oder nach MVen? Weil die angebliche Freiheit darin endet, dass man im Raucherbereich sitzt. Meine Entscheidungsfreiheit: Will ich die sozialen Kontakte und zugequalmt werden oder nicht? So einfach ist das mit der Freiheit. Ich habe sie mir genommen, was ich schade – und eben intolerant gegenüber Nichtrauchern finde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.