Bericht Studientag Klima und Schulden

Ach, momentan läuft es gar nicht gut – zumindest was meine Leistung hier angeht. Gestern abend war ich aber wieder total k.o.. Keine Ahnung woran das momentan liegt, naja, ein kurzes Tief eben, aber morgen habe ich mal wirklich garnichts und dann widme ich mich wieder etwas engagierter wieder meinem Blog. Jedenfalls habe ich inzwischen den Bericht zum Studientag Klima und Schulden fertiggestellt und wenn jemanden also der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Schulden interessiert, kann ich empfehlen, sich diesen etwas genauer anzugucken. Allgemein ist sicher interessant, dass jährlich rund 50 Milliarden Euro aufgebracht werden müssen, um Entwicklungsländer auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Naja, und wie das mit den Schulden zusammenhängt, könnt ihr ja im Artikel nachlesen :D

Illegitime Schulden streichen!

ballonaktion_de.jpgIch hatte ja vor einiger Zeit schon mal über die Problematik Illegitimer Schulden geschrieben. Im Kern kann man es so zusammenfassen, dass dies Schulden sind, die einem Land – um genauer zu sein oft dessen autoritärer Regierung – gegeben wird in dem Wissen, dass dieser nicht dem Wohle des Volkes dient, sondern oft Prunkobjekte oder gar Waffen sind, die zur Unterdrückung eingesetzt werden. Problematisch wird es spätestens dann, wenn der Diktator weg ist und das Volk dann die Panzer bezahlen soll, mit denen es still gehalten wurde. Solche Schulden kann man durchaus als illegitim bezeichnen. Illegal ist es nicht, weil bisher die Frage einer verantwortlichen Kreditvergabe auf internationaler Ebene keine Rolle spielte. Zur Verdeutlichung hat das Entschuldungsbündnis erlassjahr.de auch einen kleinen netten Spot erstellt:

Und damit die Forderung am Ende nicht nur eine leere Aufforderung bleibt, kann man sich ab sofort an einer Kampagne beteiligen, bei der es darum geht unsere Abgeordneten im Bundestag dazu zu bringen, sich – als Kreditgeber – mit der Verantwortung zu beschäftigen und eine Erklärung unterzeichnen für die international Parlamentarier gesucht werden. In Deutschland hat dies beispielsweise Kai Gehring aus Essen bereits getan, nachdem wir ihn bei einer Grünen Veranstaltung letzte Woche darauf angesprochen haben. Hierfür herzlichen Dank nochmal :) Ansonsten sind auch Peter Weis von der CDU und Dieter Dehm bereits Unterzeichner der Erklärung.

Hier könnt ihr schnell und einfach eurem Abgeordneten auch eine Email zukommen lassen und ihn auffordern noch heute gegen Illegitime Schulden und für eine verantwortliche Kreditvergabe zu unterzeichnen!

Russland erlässt dem Irak Teil seiner Schulden

Rund 12 Milliarden Euro hat Russland dem Irak am Montag erlassen. Damit ist das Land nun 93 Prozent der Schulden los, die es während der Zeit der Sowjetunion dort angesammelt hatte. Die Höhe der Entschuldung dürfte wohl auch mit dem verstärkten Interesse Russlands an irakischen Ölquellen zusammenhängen. Rund 4 Milliarden Dollar wollen russische Investoren in der nächsten Zeit in Zweistromland bringen, allen voran der Energiekonzern Lukoil.

Schulden im Sinne der Anklage

So, nach einem anstrengenden Neujahrsempfang der Grünen ((Bericht folgt)) werde ich mich zunächst ein wenig vor dem Fernseher entspannen :) Für euch gibt es auch etwas zu sehen, nämlich einen Film von erlassjahr.de. Er ist zwar schon etwas älter, aber viel hat sich dort nicht verbessert. In den folgenden rund 17 Minuten könnt ihr so etwas zu den Ursachen und Problemen der Verschuldung von Entwicklungsländern, den unfairen Entschuldungsverfahren und auch den Alternativen erfahren. Viel Spaß dabei :)

Argentiniens Entschuldung

Über das Globalisierungsblog bin ich vor wenigen Tagen auf einen Artikel der Financial Times Deutschland gestoßen, indem es um den eigenmächtigen Schuldenerlass Argentiniens ging, bei dem das südamerikanische Land vor wenigen Jahren erklärt hatte, seine Kredite bei privaten Gläubigern nur noch bis zu maximal 30 Prozent zu begleichen. Hintergrund bildet die argentinische Schuldenkrise, die das Land wirtschaftlich zusammenbrechen liess und – anders als der FTD Artikel darlegt – keineswegs nur auf innerargentinische Einflüsse zurückzuführen ist. Die Weigerung den Kredit zurückzuzahlen wurde nicht aus Böswilligkeit, sondern mangels Möglichkeiten vorgenommen und hat die wirtschaftliche Situation des Landes deutlich verbessert – ohne dieses Vorgehen wäre Argentinien nicht in der Lage, in der es heute ist. Continue reading

IWF und Weltbank ändern Schuldentragfähigkeitsanalysen

IWF.jpgWie man der neusten Fachinfo von erlassjahr.de entnehmen kann, werden Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF) ihr Vorgehen bei Schuldentragfähigkeitsanalysen ändern. Mit diesen Analysen wird festgestellt, wieviel Schulden ein Land tragen kann und dementsprechend, wieviel Schulden ihm entlassen werden müssen. Als einer der Gläubiger hatte die Weltbank jedoch oft ein Interesse daran, den Erlass ziemlich gering zu halten und entsprechend optimistische Zukunftsprognossen in die Analysen einbezogen.

Continue reading

G8 und die Schulden: “Die G8 sehen eine neue Schuldenkrise kommen, tun aber nichts”

Ach, ich wollte schon viel früher etwas über die Ergebnisse des G8 Gipfels schreiben, aber irgendwie hat der Tag für mich zuwenig Stunden ;) Jedenfalls hat die Tagesschau bezüglich der Ergebnisse mit NGO Vertretern gesprochen – mit dabei natürlich auch erlassjahr.de. Hier das Statement unseres politischen Koordinators Jürgen Kaiser!

Nicht der Geier ist Schuld!

geier.jpgIch hatte vor wenigen Tagen bereits über Geierfonds berichtet nun wollen wir dies nochmal eindeutiger betrachten, denn auch wenn es leicht fällt den bösen anonymen Großkonzernen alleine die Schuld zu geben, wie es auch von politischer Seite getan wird, wenn die Entwicklungsministerin deren Verhalten als “zynisch und zutiefst verwerflich” bezeichnet, dabei liegen die Probleme viel tiefer. Continue reading